Mittelstufe mit Migrationshintergrund

Am 25. November 2011 starteten 4 Schülerinnen der 9. Klasse des Gymnasiums im Alfred-Grosser-Schulzentrum in Bad Bergzabern eine Umfrage zum Thema Migration und Migrationshintergrund in jeweils vier Klassen der 7.-9. Jahrgangsstufen.

Das eigentlich Thema ,,Migration"  ist sehr aktuell, da man täglich etwas darüber in Berichterstattungen lesen und lernen kann. Auch diese Schülerinnen wollten mehr darüber wissen und stellten sich daher die Frage : ,,Migration gibt es überall auf der Welt, aber was ist mit unserer Schule?" Nach dieser Frage beschlossen sie, eine Umfrage zu starten, um ihr direktes Umfeld nach diesem Thema zu untersuchen. Sie befragten insgesamt 12 Klassen, jeweils vier 7. Klassen, vier 8. Klassen und vier 9. Klassen. Sie konnten feststellen, dass in jeder Klasse Schüler mit Migrationshintergrund zu finden waren. Natürlich gab es in manchen Klassen mehr und in manchen weniger.
Die Anzahl der Schüler pro Klasse variierte von 27 bis 33. Davon gab es meistens mehr als fünf Schüler mit Migrationshintergrund.
In der Klassenstufe 7 konnten sie insgesamt 125 Schüler zählen. Davon hatten 20% Eltern oder Großeltern, die in einem anderen Land gelebt haben. Meistens fragten sie auch, ob die Schüler wissen, warum ihre Eltern, ihre Großeltern, bzw. sie selbst umgezogen sind. Auf diese Frage wussten nur sehr wenige Schüler eine Antwort, die meist mit der Arbeit der Eltern zusammenhing. Die Mehrheit kannte jedoch keinen Grund.
Außerdem gab es insgesamt in der 7. Jahrgangsstufe 9% der Schüler, die mehrsprachig aufgewachsen sind. Hauptsächlich handelte es sich um Russisch oder Türkisch, jedoch erstaunlicherweise nicht um Französisch. Sie konnten auch feststellen, dass 5% der Schüler selbst in einem anderen Land gelebt haben. Diese Länder befanden sich meist auf dem geographischen Kontinent Europa.
In der 8. Klassenstufe kam die Anzahl der Schüler mit Migrationshintergrund und die Anzahl der 7.-Klässler mit Migrationshintergrund auf ein relativ gleiches Ergebnis. Die Prozentzahl erhob sich auf 24% bei 123 Schüler und Schülerinnen. Davon gab es 13%, die mehrsprachig aufgewachsen sind. Außerdem hatten ca. 4% der Schüler selbst in einem anderen Land gelebt. Eine Klasse fiel den vier Schülerinnen besonders auf. In der Klasse gab es 31 Schüler und der Prozentsatz der schülerinne und Schüler mit Migrationshintergrund erhob sich auf 32%. Diese Klasse hatte auch 6 Mehrsprachige, was ebenfalls in einer Klasse von 32 Schülern relativ viel war. Als die Schülerinnen die 7. Klassenstufe mit der 8. Klassenstufe verglichen, waren die Unterschiede nicht groß. Sie konnten jedoch in der 8. Klassenstufe etwas mehr Schüler mit Migrationshintergrund  zählen und in der 7. Klassenstufe mehr Schüler, die selbst in einem andern Land gelebt haben. Einen größeren Unterschied stellten die drei Schülerinnen bei den mehrsprachigen Schülern fest. Der Abstand zwischen den 9% in den 7. Klassen und den 13% in den 8. Klassen war trotz allem sehr gering.
In der 9. Klassenstufe gab es sehr wenig Unterschied zu den 7. und 8. Klassenstufen, da es von 109 Schülern 22% gab, die Migrationshintergrund hatten. Davon sind 12% mehrsprachig aufgewachsen und 6% haben selbst schon in einem anderen Land gelebt.

Diese Umfrage brachte die vier Schülerinnen reichlich weiter, da sie dadurch nun über den Migrationshintergrund in den drei ersten Klassenstufen der Mittelstufe  Bescheid wussten. Insgesamt konnten in allen Klassen Schüler gezählt werden, die Migrationshintergrund hatten, dabei gab es auch fast in allen Klassen Schüler, die mehrsprachig aufgewachsen sind. Das Ergebnis dieser Umfrage war also, dass im Alfred-Grosser-Gymnasium in Bad Bergzabern in den Klassen 7- 9  22% der Schüler Migrationshintergrund besitzen.

Amélie Rouvière, Annalena & Franziska Röhrig           
 

Annalena Röhrig, Franziska Röhrig und Amélie Rouvière

Informationen zum Beitrag

Titel
Mittelstufe mit Migrationshintergrund
Autor
Annalena Röhrig, Franziska Röhrig und Amélie Rouvière
Schule
Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum, Bad Bergzabern
Klasse
9c von 2011/2012
Quelle
Frankurter Allgemeine Zeitung
Projekt
Die Welt in Bewegung - Migration
Kategorie
Print

Beruf und Chance

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung?
Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180