Besseres Leben in Deutschland

Chinedu Yaro ist mit 5 Jahren nach Deutschland
gekommen , da er der Hungersnot entfliehen wollte.
Mittlerweile ist er 22 Jahre alt und studiert Maschinenbau in Erfurt.

Weißt du denn , wie sich deine Eltern kennen gelernt haben , da dein Vater deutscher Staatsbürger ist?

Ja , mein Vater war für ein halbes Jahr in Afrika ,
wegen geschäftlicher Gründe. Auf dieser Reise lernte er meine Mutter kennen . Ein Jahr später kam er ein weiteres halbes Jahr nach Afrika , diesmal aber nur um meine Mutter zu sehn. 9 Monate später  kam Ich auf die Welt. Mein Vater kam oft zu besuch. Meine Mutter und mein Vater beschlossen dann jedoch nach  2 Jahren ihre Beziehung zu beenden.

Wie und Warum bist du nach Deutschland gekommen ?

Ich bin nach Deutschland gekommen, da meine Mutter wusste das ich in Deutschland eine bessere Bildung und einen besseren Beruf bekäme. Ein weiterer Grund war, dass in Afrika eine große Hungersnot herrschte. Also beschloss meine Mutter mit der Zustimmung meines Vaters das ich mit dem Flugzeug nach Deutschland kommen sollte.

Wie hast du dich gefühlt als du deine Heimat, deine Familie und deine Freunde verlassen musstest? Erinnerst du dich noch daran?

Zu Gut. Es traf mich wie ein schlag ins Gesicht, als meine Mutter mir sagte das ich nach Deutschland gehen müsse. Anfangs sträubte ich mich dagegen, doch dann willigte ich ein, als ich erfuhr, dass es in Deutschland ein besseres Leben und eine bessere Zukunft für mich gebe.

Hast du dich schnell in Deutschland zurecht gefunden, da es eine andere Sprache und eine komplett andere Kultur ist. Oder hattest du viele Probleme?   

Nein, mit der Sprache hatte ich keine Probleme, da ich früher in Afrika mit meinem Vater schon Deutsch gesprochen habe. Ich ging in den deutschen Kindergarten und später aufs Gymnasium. Im Moment studiere ich Maschinenbau in Erfurt.  

Hast du Probleme wegen deiner Herkunft gehabt, da du halb Afrikaner bist?

Ja, manchmal wurde ich wegen meiner Hautfarbe schikaniert und gemobbt. Doch mittlerweile habe ich damit keine Probleme mehr, da wir doch alle gleich sind. Ganz besonders hat mir dabei das Fußball spielen geholfen.

Warum hat dir das Fußball spielen dabei geholfen, und wann hast du damit angefangen?

Ich habe mit 3 Jahren damit angefangen mit den anderen Kindern aus meinem Dorf in Afrika Fußball zu spielen. Dazu banden wir Schnüre um einen Ballon. Dies war unser Ball. Heute spiele ich in der ersten Mannschaft eines kleinen Vereins in der Regionalliga. Der Fußball hat mir insofern geholfen, da ich von meinen Mannschaftskameraden akzeptiert worden bin und so viele Freunde in der damaligen neuen Umgebung fand.

Wo gefällt es dir besser in Deutschland oder in Afrika? Warum?

Mir gefällt es in Deutschland besser als in Afrika, weil ich mir hier eine Zukunft aufgebaut habe und keinen Hunger leiden muss. Aber in Afrika ist es auch sehr schön, da es in Afrika sehr viel Natur und Tiere gibt.

Hast du noch Kontakt zu deinen Afrikanischen Verwandten?

Ja, zu meiner Mutter, meinen Verwandten und meinen Freunden aus meinem alten Dorf. Ich versuche es sie so oft wie möglich zu sehen, weil auch wenn sie in Afrika wohnen, gehören sie trotzdem zu meiner Familie und ich liebe sie alle von Herzen .
 





Das Gespräch führten Riccardo Kurz
                                    Johannes Krämer 

Informationen zum Beitrag

Titel
Besseres Leben in Deutschland
Autor
Riccardo Kurz, Johannes Krämer
Schule
Gymnasium im Alfred-Grosser-Schulzentrum, Bad Bergzabern
Klasse
9c von 2011/2012
Quelle
Frankurter Allgemeine Zeitung
Projekt
Die Welt in Bewegung - Migration
Kategorie
Print

Beruf und Chance

Projektanmeldung

Sie möchten sich für ein medienpädagogisches Projekt der F.A.Z. anmelden? Gleich kostenlos registrieren und das Projektangebot der F.A.Z. nutzen. › Zur kostenlosen Registrierung

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung?
Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180