„Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen Menschen“

Max Frisch

Durch das Wirtschaftswunder hier in Deutschland wurden Gastarbeiter aus den verschiedensten Nationen angeworben. Sie kamen nach Deutschland um ihren Familien ein besseres Leben bieten zu können. Sie wollten genügend Geld für ihre Familien zusammen bekommen und danach in ihr altes Leben zurückkehren. Stattdessen bauten sich die meisten hier eine Familie auf, ein neues Leben, eine zweite Heimat. Doch sie werden immer die sein, die als Gastarbeiter herkamen. Sie waren fremd hier. Sie fühlten sich hier fremd und je länger sie hierblieben, desto fremder wurde ihnen ihr Heimatland.
Es ist die Geschichte eines jungen Mannes. Er lebte in einem kleinen Dorf in Süditalien. Er hatte dort ein sehr einfaches Leben. Doch als er hörte, dass in Deutschland Gastarbeiter gesucht wurden, packte es ihn und er ging nach Deutschland. Dort wurde er von Ärzten eingeteilt in welche Arbeitsklasse er durfte. Es war erschreckend für ihn, in einem Land zu sein, in dem er die Sprache nicht sprach, in einem Land in dem die Mentalität ganz anders ist. Er lebte sein Leben, meist dort wo die anderen Gastarbeiter auch waren. Nach der Arbeit ging er immer noch etwas einkaufen. An der Kasse fiel ihm die wunderschöne Kassiererin auf. Es war Liebe auf den ersten Blick. Liebe ohne Worte. Aber auch diese Differenz hatten sie irgendwann überwunden. Marie und Luigi hatten sich gefunden. Doch war es nicht ganz einfach sich so in die Gesellschaft zu etablieren. Denn Gastarbeiter hatten nicht unbedingt den besten Ruf in der Gesellschaft. Sie blieben zusammen und bekamen fünf liebevolle Kinder. Sie haben allen bewiesen, dass es nicht sein muss, nach der Norm zu leben, sondern auch Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Kulturen zu zeigen.
 

Informationen zum Beitrag

Titel
„Wir riefen Arbeitskräfte und es kamen Menschen“
Autor
keine Angabe
Schule
Wilhelm-Schickard-Schule, Tübingen
Klasse
12 von 2011/2012
Quelle
Frankurter Allgemeine Zeitung
Projekt
Die Welt in Bewegung - Migration
Kategorie
Print

Beruf und Chance

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung?
Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180