Migration

Migration ist ein viel diskutiertes Thema, zur Zeiten hoher Arbeitslosenzahlen. Immer mehr Menschen verlassen ihre Heimat um dauerhaft in einem anderen Staat zu leben.So verlassen ca. 150mio Menschen weltweit ihr Heimatland.
Einige machen sich auf ins Ungewisse um endlich Arbeit zu finden, andere um enger bei der Familie zu sein und wieder andere suchen einfach nur ein Abenteuer.
Es gibt viele Formen der Migration.Zwei der größten sind Familiennachzug und Arbeitsmigration.
Es wird geschätzt das in der zweiten Hälfte des 20. jahrhunderts der Wanderungsgewinn in der BRD bei rund 9 Millionen Menschen lag.Weitere Schätzungen besagen, dass insbesondere in den 1970er und 1980er der Familiennachzug ,mehr als die Hälfte der gesamten Zuwanderung ausmachte.Die Arbeitsmigartion begann ca. 1955 mit dem Abschluss des Anwerbevertrags mit Italien ,dies war eine Phase, in der Arbeitsmigration gefördert wurde - bis zum Anwerbestopp 1973. Bis 1960 stieg die Zahl auf 329.000 an. Die Grenze von einer Million wurde 1964 überschritten. Bis zum Zeitpunkt des Anwerbestopps im Jahr 1973 waren knapp 2,6 Millionen Arbeitsmigranten nach Deutschland gekommen. Sie arbeiteten längst in allen Industriezweigen, oft auf gering qualifizierten Arbeitsplätzen, die seinerzeit noch in hohem Maße vorhanden waren.
Heute sind die Grenzen in Europa gefallen und im Zuge der Erweiterung der Europäischen Union ist Binnenmobilität zum Normalfall geworden. Die fortschreitende Globalisierung der Märkte rückt heute vielmehr die Frage nach der Zuwanderung in die EU und deren Regelung in den Mittelpunkt.Aber nicht nur diese Punkte sind für die Migration verantwortlich.Es wird geschätzt, dass ca .21 Millionen Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Menschenrechtsverletzungen aus ihrer Heimat geflohen sind, zwischen 20 und 25 Millionen Menschen innerhalb ihrer Heimatländer aufgrund innerstaatlicher Konflikte vertrieben wurden. Schätzungsweise 78.760 Menschen haben im Jahr 2001 um Asyl gebeten in Deutschland.
Es gibt viele Punkte die für Migration sorgen, sei es ein Familiennachzug,Fluchtmigration,Arbeitsmigration oder durch ein Wandel entstandene Migration.Deutschland leben rund 15 Millionen Zugewanderte beziehungsweise deren hier geborene Nachkommen. Fast 20 Prozent der Einwohner haben damit einen so genannten Migrationshintergrund.
 

Migration

Informationen zum Beitrag

Titel
Migration
Autor
Annika Schoon
Schule
BBS 1 Aurich, Aurich
Klasse
Kollegkurs von 2011/2012
Quelle
Frankurter Allgemeine Zeitung
Projekt
Die Welt in Bewegung - Migration
Kategorie
Print

Beruf und Chance

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung?
Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180