Hoch hinaus 2013

Hoch hinaus 2013

Der Traum vom Fliegen: Im Rahmen dieses sechsmonatigen Projekts beleuchten Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II das Thema Fliegen.

Hoch hinaus 2013
  • Phase Bewerbungsphase 01.07.2013 - 07.09.2013
  • Phase kommt Projektphase 01.10.2013 - 31.03.2014
  • Phase kommt Beendet 31.03.2014

Das Projekt

Hoch hinaus - der Traum vom Fliegen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Das Thema Fliegen fasziniert und begeistert die Menschheit schon von Anbeginn an.

Mit dem Nachbau von Flügeln wurden, so sagt man, im Mittelalter schon erste abenteuerliche Flug- bzw. Gleitversuche unternommen. Der erste erfolgreiche, gesteuerte Motorflug gelang allerdings erst 1903. Heute ist Fliegen normal oder gar selbstverständlich. Allein in Deutschland starten und landen im Jahr um die 1,9 Millionen Flugzeuge. Dabei werden nicht nur 192 Millionen Passagiere, sondern auch 4 Millionen Tonnen  Fracht transportiert. Flugzeuge sind ein gängiges Transportmittel geworden und so gilt es, auch dieses weiter zu optimieren. Wissenschaftler und Forscher tüfteln daher nach preisgünstigeren, geräuschärmeren und benzinsparenderen Flugzeugen.

Aber wie funktioniert das mit dem Fliegen eigentlich ganz konkret?

Der Wettbewerb „Der Traum vom Fliegen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ gibt Anregungen, um mit Gymnasiasten der Klassen 10 bis 12 das Thema Fliegen von den unterschiedlichsten Standpunkten aus zu beleuchten – ob historisch, technisch, geographisch oder beruflich. Seien Sie mit Ihren Klassen kreativ und reichen Sie Ihre Ergebnisse als Wettbewerbsbeitrag ein.

Neben FAZSCHULE.NET steht die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH als Projektpartner mit Rat und kompetenter Unterstützung zur Seite. Im Rahmen des Wettbewerbs erwerben und erweitern die Schülerinnen und Schüler durch ihre Arbeit mit der Tageszeitung F.A.Z. wichtige Kompetenzen für Beruf und Alltag. Dabei stehen zielgerichtete Informationsrecherche und -bewertung, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit sowie schöpferische Fähigkeiten im Mittelpunkt.

Ziele

Kompetenzentwicklung mit dem Wettbewerb

Im Rahmen des Wettbewerbs „Der Traum vom Fliegen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ recherchieren die Schülerinnen und Schüler anhand der F.A.Z. zu ausgewählten Teilbereichen rund um das Thema Fliegen und setzen sich selbstorganisiert  damit auseinander. In kooperativer Arbeitsweise nutzen sie die gewonnenen Erkenntnisse und gestalten in eigenständig gewählten Formaten Beiträge, die das Thema Fliegen in seiner Entwicklung illustrieren.

Personale Kompetenzen

Die Schülerinnen und Schüler

  • nutzen die Frankfurter Allgemeine Zeitung zur eigenverantwortlichen Recherche, um sich mit dem Thema Fliegen aus geschichtlicher, technischer, geographischer und beruflicher Perspektive zu nähern,
  • suchen gezielt den Austausch mit anderen, um gemeinsame Ideen für die Projektarbeit zu entwickeln und
  • erfahren in der Projektarbeit die Bedeutung des zuverlässigen Handelns und der offenen Thematisierung eventuell auftretender Fehler und Probleme.


Aktivitäts- und Handlungskompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • erwerben fachlich-methodisches Wissen mithilfe der F.A.Z. sowie des projektbezogenen Unterrichts und
  • organisieren sich auch unter gegebenen zeitlichen Begrenzungen gut bei der Gestaltung der Wettbewerbsbeiträge.

Sozial-kommunikative Kompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • tauschen sich gegenseitig zu ihren gesammelten Informationen aus,
  • diskutieren kontrovers die verschiedenen Meinungen und Ideen zur gemeinsamen Erstellung des Wettbewerbsbeitrags und
  • argumentieren sachlich sowie wertschätzend und sind dabei offen für Kritik.
     

Fach- und Methodenkompetenz

Die Schülerinnen und Schüler

  • unterscheiden in ihrer Arbeit schnell Wesentliches von Unwesentlichem,
  • strukturieren die Informationen und leiten daraus geeignete Ideen für den Wettbewerbsbeitrag ab und
  • entwickeln ein tieferes Verständnis für mögliche Folgen des eigenen Handelns im Rahmen der Projektarbeiten.

Aufgabe

Der Traum vom Fliegen in sechs Monaten

Innerhalb des sechsmonatigen Wettbewerbs „Der Traum vom Fliegen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ stellen sich den Schülerinnen und Schülern folgende ineinandergreifende Aufgabenstellungen:
 

Informationen recherchieren und reflektieren

In der ersten Phase des Projekts recherchieren die Schülerinnen und Schüler anhand der F.A.Z. und unter Nutzung der DFS-Lerneinheiten das Thema Fliegen aus geschichtlicher, technischer, geographischer oder beruflicher Sicht. Hierbei werden Informationen aus den verschiedenen Ressorts der F.A.Z. gesichtet, bewertet und ergebnisorientiert zusammengeführt. Darüber hinaus erarbeiten und vertiefen sie in kooperativer Form das Thema mithilfe der projektbezogenen Bausteine für den Unterricht, die allen beteiligten Lehrkräften zur Verfügung gestellt werden.

Wettbewerbsbeiträge gestalten

„Der Traum vom Fliegen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“

Um Impulse für dieses facettenreichen Thema zu geben, werden folgende Bearbeitungsmöglichkeiten des Themas vorgeschlagen, die von den Schülerinnen und Schülern umgesetzt oder variiert werden oder lediglich als eine Annäherung an das Thema dienen können:
 

Geschichte | Faszination Fliegen 

Die Schülerinnen und Schüler erhalten einen Pool an historischen Artikeln aus dem F.A.Z.-Archiv zum Thema „Fliegen“.  Diese Artikel bereiten sie unter den drei Aspekten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft als Zeitstrahl auf, um ihre Ergebnisse anschließend in Form von Bannern, Plakaten oder einer Webseite zu präsentieren.
 

Fluggeräte und Technik | Bau eines Flugmodells 

Basierend auf der DFS-Lerneinheit „FLIEGEN“, Kapitel 5 erhalten die Schülerinnen und Schüler Informationen, um sich an den Bau eines eigenen Flugmodells zu wagen. Mögliche Arbeitsergebnisse sind eine Anleitung zum Bau Ihres Traumfliegers oder eine redaktionelle, fotografische und filmische Dokumentation ihrer Bau- und Flugversuche.
 

Fliegen und Geographie | „Radiosendung: Einmal rund um die Welt“ 

Anknüpfend an Kapitel 2 der DFS-Lerneinheit „FLIEGEN“ diskutieren die Schülerinnen und Schüler Ergebnisse aus selbstständig durchgeführten Recherchen, Umfragen und Telefoninterviews zu Themen wie Jetlag, Flugrouten oder Flugzeit vs. Zeitzonen. Ihre Ergebnisse bereiten sie als „Radiosendung“ oder als Mikroblog mit integrierten Audiosequenzen (via Wordpress) auf.

Weitere kreative Ideen zum Projektthema werden selbstverständlich begrüßt. Bei Abstimmungsbedarf oder Fragen zu den Wettbewerbsbeiträgen, kann das Projektbüro gerne kontaktiert werden.

Bitte beachten Sie: Eingereicht werden können nur Teambeiträge.


Unterstützung in der Projektzeit

Alle Lehrkräfte erhalten während der sechsmonatigen Projektzeit einmal im Monat einen Projekt-Newsletter, der das Thema mit inhaltlichen Aspekten aus der F.A.Z verbindet, Anregungen vermittelt sowie mögliche Fragestellungen aufwirft.

Ablauf

Gemeinsam bis Ende März 2014

Der Zeitrahmen des Projekts erstreckt sich vom 25. September 2013 bis zum 31. März 2014 mit folgendem Ablauf:


25. September 2013: Informationsseminarfür die teilnehmenden Lehrkräfte im Hause des Projektpartners DFS Deutsche Flugsicherung GmbH in Langen.

Die entstehenden Fahrtkosten für das Seminar werden den Teilnehmern erstattet.

1. Oktober 2013: Projektstart und Beginn der sechsmonatigen Zeitungslieferung (als E-Paper) an alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte.

1. Oktober 2013 bis 30. November 2013: Recherche-/Informationsphase

Sammeln von Informationen und inhaltliche Umsetzung des Themas mithilfe:

  • des E-Papers der F.A.Z. und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung
  • des F.A.Z.-Archivs (Voraussetzung: Statische IP-Adresse)
  • des Nachrichtenportals FAZ.NET
  • der bereitgestellten Unterrichtsmaterialien
  • von Auszügen aus dem Unterrichtsmaterial „FLIEGEN. Lerneinheiten für den Fachunterricht in der Oberstufe“, der Homepage und weiteren Materialien des Partners DFS Deutsche Flugsicherung GmbH
  • sonstiger Recherchemöglichkeiten on- und offline

Die Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer informieren sich umfassend zum Thema Fliegen. Sie sammeln Daten und Fakten und bilden sich anhand der Informationen eine eigene Meinung, um das Thema ausführlich analysieren und aufarbeiten zu können.

Geschult werden dabei ihre Belastbarkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit sowie ihr Folgebewusstsein.

1. Dezember 2013 bis 28. Februar 2014: Produktionsphase

Die Schülerinnen und Schüler fassen ihre Ergebnisse innerhalb einer Teamarbeit zusammen. Sie gestalten ihre Beiträge in der von ihnen gewählten Form – Journalistischer Beitrag, Radiosendung, Blog, Modelldarstellungen oder Webseite.  Die Beiträge werden abschließend bis 28. Februar.2014 durch die Lehrkräfte auf FAZSCHULE.NET eingereicht.

1. März 2014 bis 15. März 2014: Juryarbeit

Die eingereichten Arbeiten werden von einer Fachjury bewertet und die Sieger des Wettbewerbs ausgewählt.

28. März 2014: Abschlussveranstaltung mit Prämierung der Siegerteams bei der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH in Langen.

Preise

Mitmachen und attraktive Preise gewinnen

Die besten Team-Beiträge in den Kategorien Offline und Online werden bei einer feierlichen Abschlussveranstaltung mit attraktiven Preisen am 28. März 2014 prämiert. Alle eingereichten Beiträge werden im Anschluss auf FAZSCHULE.NET – dem Schul- und Lehrerportal der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht.

 

Mögliche Einreichungen sind ein Kreativbeiträge (beispielsweise die Gestaltung eines Modells oder Plakats), die Gestaltung einer Zeitungsseite, die Produktion einer Radiosendung oder die Kreation einer eigenen Webseite.

 

Die Gewinner werden ab dem 01.04.2014 an dieser Stelle bekannt gegeben.

 

Team Offline, Platz 1: 500 Euro

Team Offline, Platz 2: 300 Euro

Team Offline, Platz 3: 200 Euro

 

Team Online, Platz 1: 500 Euro

Team Online, Platz 2: 300 Euro

Team Online, Platz 3: 200 Euro

Projektbeiträge

Die besten Beiträge wurden prämiert!

Ab sofort können Sie an dieser Stelle alle Beiträge einsehen, die uns im Projekt eingesandt wurden. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Sichten der eingereichten Ideen.

  • 1. Platz für die E1/2c - Preisverleihung bei der DFS in Langen

    Website - Hoch hinaus Website - Hoch hinaus

    Schon immer staunt der Mensch über das Phänomen des Fliegens. Heut zutage ist es für uns völlig normal z.B. in den Urlaub oder zum nächsten Meeting zu fliegen.

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wilhelm-von-Oranien-Schule, Dillenburg
  • 1. Platz für den Literaturkurs des beruflichen Gymnasiums für Erziehung und Soziales

    Mona Maus will hoch hinaus - Theaterstück für Kindergartenkinder Mona Maus will hoch hinaus - Theaterstück für Kindergartenkinder

    Eine kleine Maus sehnt sich danach einmal durch die Luft zu fliegen. Um dies zu erreichen sucht sie zahlreiche Tiere auf, welche die Kunst des Fliegens beherrschen. Dabei stößt sie ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Reckenberg-Berufskolleg, Rheda-Wiedenbrück
  • 2. Platz für die Klasse 10 - Preisverleihung bei der DFS in Langen

    Der Traum vom Fliegen - erste Flugversuche Der Traum vom Fliegen - erste Flugversuche

    Die Website entstand im Rahmen des Projektes und Wettbewerbs der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und der Deutschen Flugsicherung (DFS) zum Thema: "Der Traum vom Fliegen - Vergangenheit, ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Privates Litauisches Gymnasium, Lampertheim - Hüttenfeld
  • 2. Platz für die Klasse E1 - Preisverleihung bei der DFS in Langen

    Im Flug der Fantasie Im Flug der Fantasie

    ABFLUG; ANFLUG; AUSFLUG; ÜBERFLUG; WEGFLUG; BLINDFLUG; STURZFLUG; RAUSFLUG – lediglich eine Frage der Perspektive? Jedenfalls gibt es der Bewegungsrichtungen im Fliegen viele. Meine ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Berufliche SChule des Werra-Meissner-Kreises in Witzenhausen, Witzenhausen
  • 3. Platz für den Physik-Vor-LK - Preisverleihung bei der DFS in Langen

    Physik und Fliegen Physik und Fliegen

    Der Physik-Vor-LK der Elly-Heuss-Schule Blog entschied sich, die im Rahmen des Projekts entstandenen Referate, theoretischen und praktischen Projektarbeiten sowie Portfolios in einem Blog zu ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Elly-Heuss-Schule Wiesbaden, Wiesbaden
  • 3. Platz für die Klassen BK 5 und 6 des Gymnasiums am Rittersberg

    Die Kunst des Fliegens Die Kunst des Fliegens

    Zwei Kunstkurse stellten sich der Herausforderung und entwickelten in kleinen Teams Flugobjekte. Dabei stand nicht die Flugfähigkeit im Vordergrund, sondern die kreative Bearbeitung des ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Gymnasium am Rittersberg , Kaiserslautern
  • Sonderpreis für die Klasse E2D der Wilhelm-von-Oranien-Schule

    eBook - Der Traum vom Fliegen eBook - Der Traum vom Fliegen

    „Wer nicht vom Fliegen träumt, dem wachsen auch keine Flügel.“ Treffender hätte es der Schweizer Lyriker Robert Lech nicht ausdrücken können. Und genau mit ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wilhelm-von-Oranien-Schule, Dillenburg
  • Die Segelflug AG

    Auf dem Blog der Segelflug AG des Gymnasiums Heißen werden über alle Aktivitäten im Aero-Club Mülheim geschrieben - vom Besuch bei der Lufthansa Technik bis hin zu den Inhalten der ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Gymnasium Heißen, Mühlheim an der Ruhr
  • Der Hexacopter

    Der Film fasst die Gedanken zusammen, wie ein von den Schülerinnen und Schülern entwickelter Hexacopter sozial eingesetzt werden könnte. Er soll Menschen in entfernten Regionen mit ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Inda-Gymnasium, Aachen
  • Der Weg zum Segelflugzeugmodell

    Schritt für Schritt wird der Weg zum Modell eines Segelflugzeugs gezeigt:

    1. Planen der Einzelteile und Erstellen von Schnittmustern nach konkreten selbstüberlegten ...

      › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Europagymnasium Walther Rathenau, Bitterfeld
  • Fliegen in der Gegenwart

    Die Schülerinnen und Schüler wählten einen Blog, um die Arbeitsergebnisse zweier Projketgruppen zu dokumentieren. Beide Gruppen setzten ihren Schwerpunkt auf "Fliegen in der ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Europagymnasium Walther Rathenau, Bitterfeld
  • Windkanal und Segelfliegen

    5 Schülerinnen und Schüler berichten in Form eines Blogs über ihr Seminarfachprojekt "Das Segelfliegen". Dazu haben sie neben ihren Facharbeiten zum ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    TWG Dillingen, Dillingen
  • take-off-at-ham-airport

    Wir, eine 12. Klasse des Kopernikus Gymnasiums Bargteheide, haben uns im Rahmen des "Hoch hinaus" Projektes der FAZ mit dem Thema "Fliegen" auseinander gesetzt und gemeinsam ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Kopernikus Gymnasium, Bargteheide
  • Unendliche Weiten

    In unserem Projekt haben wir uns dem Traum vom Fliegen aus historischer Sicht genähert. Im Zentrum stand dabei die Entwicklung einer HTML-basierten Website, die dem Betrachter eine ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Helmholtz-Gymnasium Karlsruhe , Karlsruhe
  • Frauen im Vormarsch - auch in der Luft?

    Der Beruf der Pilotin war nie eine denkbare Option für mich. Das lag jedoch nicht an fehlendem Interesse, sondern an fehlenden Informationen.

    Vor einigen Monaten habe ich mit meinem ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Gymnasium Villa Elisabeth, Wildau
  • Der Traum vom Fliegen

    Der Wirtschaftskurs des Kreisgymnasiums Neuenburgs untersucht die wirtschaftliche Seite des Fliegens, dass der Traum vom Fliegen kein finanzieller Albtraum und ein Absturz ist.

    Yasar ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Kreisgymnasium Neuenburg, Neuenburg
  • Fliegen der Zukunft

    Ein Plakat mit einer Ideenskizzierung zur Entwicklung eines zukunftsfähigen Flugzeugs, an welchem weitere Möglichkeiten der Energiegewinnung während des Fluges gestet ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Weser-Gymnasium Vlotho, Vlotho
  • Fliegen & Wirtschaft machen Schlagzeilen

    Mehrere Projektgruppen haben es sich zur Aufgabe gemacht, dass Thema fliegen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu betrachten und ihre Rechercheergebnisse in Form von Zeitungsartikeln ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Georg-Büchner-Gymnasium, Rheinfelden
  • Pilot – ein Traumberuf?

    Zwölf Tage im Monat arbeiten, viel umherreisen, kostenloser Familienurlaub in Fernost, mit 50 in den Ruhestand und zweihunderttausend Euro im Jahr – das klingt doch sehr nach einem Traumberuf, ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Ignaz-Günther-Gymnasium, Rosenheim
  • Glückseeligkeit des Fliegens – zur Ethik eines Phänomens

    In den sieben Kapiteln "Von Ikarus und Dädalus bis zum modernen Segelflug # Über die Hormone des Fliegens # Vom Unglück des Fliegens - die Kehrseite der Medaille # Die Umwelt ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wilhelm-von-Oranien-Schule, Dillenburg

Partner

Von starken Partnern profitieren

Der Wettbewerb „Der Traum vom Fliegen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ profitiert von seinen starken Partnern, die die Projektlaufzeit begleiten.

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist für die Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig.

Sie ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen.

Sitz des Unternehmens ist Langen in Hessen. Insgesamt ist die DFS bundesweit an 16 internationalen Verkehrsflughäfen vertreten.

Der deutsche Luftraum ist einer der verkehrsreichsten der Welt. Tag für Tag führen mehr als 10.000 Flugbewegungen über Deutschland. Mehr als drei Millionen Flugbewegungen haben die Fluglotsen der DFS im vergangenen Jahr kontrolliert. Sie sorgen dafür, dass die Flugzeuge immer genügend Abstand voneinander haben. Und sie gewährleisten, dass der Luftverkehr über Deutschland sicher und flüssig abgewickelt wird. Ihr Arbeitsplatz ist entweder in der Radarkontrollzentrale oder im Tower.

In Langen bei Frankfurt betreibt die DFS die größte Radarkontrollzentrale Europas. Weitere Kontrollzentralen gibt es in Bremen, Karlsruhe und München. Auch in der Maastrichter Eurocontrol-Zentrale ist die DFS vertreten. Insgesamt beschäftigt die DFS rund 6.000 Mitarbeiter. Rund ein Drittel davon sind Fluglotsen.

Neben dem „Tagesgeschäft“ Flugsicherung entwickelt die DFS Flugsicherungs-, Ortungs- und Navigationssysteme. Das Unternehmen sammelt alle flugrelevanten Daten und lässt sie in seine Produkte und Dienstleistungen, wie Luftfahrtkarten und Flugberatung, einfließen. In seiner Akademie bildet das Unternehmen jährlich zahlreiche Nachwuchskräfte aus. Im Hinblick auf das Zusammenwachsen Europas engagiert sich die DFS außerdem in zukunftweisenden Projekten wie z.B. einer gemeinsamen europäischen Flugdatenbank und einem Satellitensystem sowie der Vereinheitlichung des europäischen Luftraumes.

Besuchen Sie auch die DFS Facebookseite oder den DFS Azubi-Blog.

Mehr Informationen erhalten Sie auch hier.


Projektbüro | Helliwood media & education

Als Teil einer Non-Profit-Organisation verbindet Helliwood die spezifischen Kompetenzen einer gemeinnützigen Organisation mit den Erfahrungen und Potenzialen einer Agentur für Neue Medien und erzeugt so erfolgreiche und höchst innovative Lösungen.

Wenn Sie inhaltliche oder organisatorische Fragen zum Wettbewerb „Der Traum vom Fliegen – Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ haben, können Sie sich gerne per E-Mail oder Telefon an uns wenden:

HELLIWOOD media & education
Marchlewskistraße 27
10243 Berlin

Projektbüro: Anne Kirchner

Telefon: +49 30 2938 1680
Telefax: +49 30 2938 1689

Abschlussbericht

Preisverleihung im Projekt “Hoch Hinaus - Der Traum vom Fliegen

Am 28. März 2014 war es wieder so weit: Die Projektrunde 2013/2014 im medienpädagogischen Wettbewerb „Hoch Hinaus - Der Traum vom Fliegen" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Kooperation mit der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, sowie dem medienpädagogischen Partnerinstitut Helliwood media & education aus Berlin, fand ihren krönenden Abschluss auf der Preisverleihung zum Projekt bei der DFS in Langen.

Hier können Sie sich das Video von der Preisverleihung anschauen.

Preisverleihung im Projekt “Hoch Hinaus - Der Traum vom Fliegen
Haben Sie weitere Fragen zum Projekt? Klicken Sie hier

Anrede*:

Ihre Frage an das medienpädagogische Institut

* Pflichtfeld

Beruf und Chance