Atomstrom ist Blutstrom

In einem kleinen Dorf in Brasilien drehte sich schon vor dem Unglück in Japan alles um radioaktive Verstrahlung. Brasilien verfügt über eines der größten Uranvorkommen der Welt. Wasserquellen sind mit Uran verseucht und überdurchschnittlich viele Menschen leiden an Krebs. Ein Beitrag von Fee Stabenow, Jonny Saake und Alexandra de León vom Aachener Einhard-Gymnasium.

Möchten Sie den gesamten Beitrag lesen?

dann können Sie hier den gesamten Artikel als WWF laden. Das WWF-Format ist ein PDF, das man nicht ausdrucken kann. So einfach können unnötige Ausdrucke von Dokumenten vermieden, die Umwelt entlastet und der unnötige Verbrauch von Ressourcen verhindert werden.

› Artikel öffnen

Informationen zum Beitrag

Titel
Atomstrom ist Blutstrom
Autor
Fee Stabenow, Jonny Saake, Alexandra de León
Schule
Einhard-Gymnasium, Aachen
Klasse
12 PL 3 von 2010/2011
Quelle
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Projekt
Intelligente Ressourcennutzung
Kategorie
Print

Beruf und Chance

Projektanmeldung

Sie möchten sich für ein medienpädagogisches Projekt der F.A.Z. anmelden? Gleich kostenlos registrieren und das Projektangebot der F.A.Z. nutzen. › Zur kostenlosen Registrierung

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung?
Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180

Der Abschlussbericht zum Projekt

Am 16. September 2011 wurden die Preisträger des Projekts "Intelligente Ressourcennutzung" feierlich geehrt. › Zum Abschlussbericht