Geldwäsche lohnt sich

Ob Schrauben, Muttern, Bleche, Scharniere, Gürtelschnallen – metallische Gegenstände müssen, egal wie klein sie sind, bei ihrer Fertigung gesäubert, beschichtet und zum Schluss gegen Korrosion geschützt werden. Dafür gibt es Maschinen, die die WMV Apparatebau GmbH in Windeck herstellt. Das Unternehmen, das neunzig Mitarbeiter beschäftigt, ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer in der Oberflächenbehandlung von schüttbaren Massenteilen.

In Deutschland gibt es nur eine Handvoll Betriebe, die solche Anlagen herstellen. Kunden von WMV sind metallverarbeitende Betriebe auf der ganzen Welt. Dazu gehören vor allem die Vereinigten Staaten, Großbritannien, China und Italien. Meistens werden komplette Wasch- und Beschichtungsanlagen verkauft. Ihre Preise bewegen sich zwischen 120000 und 6 Millionen Euro. Alleine im vergangenen Jahr verkaufte das Unternehmen etwa 15 Komplettanlagen, rund die Hälfte ins Ausland.

Sogar bei der Fertigung des Euro wurde WMV-Technik eingesetzt: um die Oberflächen der Münzen zu behandeln. Die Euroherstellung verläuft so: Euromünzen werden – wie Schrauben, Muttern oder Stifte – als Rohlinge in großer Stückzahl gefertigt. Bei der Herstellung der Massenteile durch Stanzen, Drehen, Fräsen und Schleifen werden die Teile mit Schmierstoff verunreinigt. Deshalb kommen die Teile zur Reinigung in eine zylindrische Trommel. Unter Zusatz von Waschlauge, die biologisch abbaubar ist, vollzieht sich der Waschvorgang durch Drehen und Schwenken der Trommel. Nach dem Waschen wird die Ware getrocknet. Dann kann der Rohling des Euro geprägt und in einer Beschichtungsstation mit Korrosionsschutz veredelt werden.

Unter der Krise des Jahres 2008 hat das Unternehmen stark gelitten, der Umsatz sank deutlich, Mitarbeiter mussten entlassen werden. Doch es ging recht schnell wieder bergauf. „Im vergangenen Jahr erzielte unser Betrieb einen Umsatz von rund 19 Millionen Euro“, sagt Geschäftsführer Martin Müller. „Für das laufende Jahr erwarten wir eine abermalige Umsatzsteigerung.“

Informationen zum Beitrag

Titel
Geldwäsche lohnt sich
Autor
Dennis Ritter
Schule
Berufskolleg , Siegburg
Quelle
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.04.2014
Projekt
Jugend und Wirtschaft 2013/2014
Kategorie
Print

Beruf und Chance