Der Schokolade ist's Wurst

Delikatessen der besonderen Art gibt es in Hannoversch Münden: Wurstpralinen. Hergestellt werden sie in dem Familienbetrieb Feinkostfleischerei Schumann & Sohn GmbH. Geführt wird er von Metzgermeister Uli Schumann und seiner Frau Eveline Didion-Schumann. Fünfzehn Angestellte arbeiten in ihrem Unternehmen.

Wie kamen sie auf die Idee, die Wurst, die sie selbst herstellen, mit Schokolade zu verbinden? "Ich habe Spaß am Experimentieren. Bei den zahlreichen Wettbewerben in Frankreich und durch Fachzeitschriften bin ich 2006 auf die Wurstpralinen aufmerksam geworden", berichtet Didion-Schumann. Es dauerte eineinhalb Jahre, bis das Grundrezept fertig war. Die Schumanns meldeten auf ihre Kreation sogar ein Patent an. Sie seien, sagen sie, der einzige Anbieter von Wurstpralinen in Deutschland.

Die Pralinen werden in sechs Arbeitsgängen ganz in Handarbeit hergestellt. Durchschnittlich produziert das Unternehmen 5000 Pralinen im Monat, in der Weihnachtszeit auch mal 10 000. Manche werden exportiert, beispielsweise nach Frankreich und Belgien, aber auch nach Asien. Die Pralinen bestehen zum Beispiel aus Rotwurst-Mousse, die mit Grand Marnier gefüllt und mit Zartbitterschokolade ummantelt wird; garniert werden sie dann mit Marzipan und Blattgold. Ein anderes Beispiel sind die Champagner-Leberparfait-Pralinen, die mit schwarzem Trüffel gefüllt und auch mit Zartbitterschokolade ummantelt werden.

Eine Schachtel Pralinen mit zwölf Stück kostet 15 Euro. Von den Schachteln verkauften die Schumanns im vergangenen Jahr ungefähr 15 000 Stück. Den meisten Umsatz erwirtschaftet die Fleischerei aber mit verschiedenen Blutund Bratwurstsorten, auch mit der Ahle-Wurst, auf die sie ebenfalls ein Patent angemeldet hat. 2013 lag der Umsatz nach eigenen Angaben bei 500 000 Euro. Die Rohstoffe für ihre Waren beziehen sie von landwirtschaftlichen Betrieben der Region. Für die Pralinen verwenden sie die Schokolade des Unternehmens Valrhona aus Frankreich, die unter Gourmets einen guten Ruf genießt.

Nach Angaben des Deutschen Fleischerverbands sinkt die Zahl der Fleischereien, und es gibt eine Tendenz zu größeren Betriebseinheiten. Auch das Unternehmen aus Hannoversch Münden betreibt eine zweite Produktionsstätte, den Partyservice First Class und das Restaurant Marktstube. Zu seiner Kundschaft gehören die mit Michelin-Sternen ausgezeichneten Spitzenköche Johann Lafer und Karlheinz Hauser.

Informationen zum Beitrag

Titel
Der Schokolade ist's Wurst
Autor
Anna-Maria Artmann
Schule
Eichsfeld-Gymnasium , Duderstadt
Quelle
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.09.2014, Nr. 205, S. 21
Projekt
Jugend und Wirtschaft 2013/2014
Kategorie
Print

Beruf und Chance