Jugend und Wirtschaft 2015/2016

Jugend und Wirtschaft

Schüler der Sekundarstufe II befassen sich ein Jahr lang mit der Wirtschaftswelt und schreiben Artikel. Für die besten Leistungen gibt es attraktive Preise von der FAZIT-Stiftung und dem Projektpartner Bundesverband deutscher Banken.

Jugend und Wirtschaft 2015/2016
  • Phase Bewerbungsphase 26.02.2015 - 31.05.2015
  • Phase kommt Projektphase 21.09.2015 - 30.09.2016
  • Phase kommt Beendet 30.09.2016

Das Projekt

Die Jugend kann auch Wirtschaft

Einen Artikel für die Zeitung schreiben und dann noch einen über Wirtschaft - wie soll denn das möglich sein? Das fragen sich die meisten Schüler, bevor sie beim Projekt „Jugend und Wirtschaft“ mitmachen. Doch die vielen bisher in der F.A.Z veröffentlichten Seiten mit lesenswerten Schülerartikeln beweisen: Es geht. Und man kann dabei viel lernen und eine Menge Freude haben.


Geht es Ihnen wie den meisten anderen Jugendlichen, die in Umfragen beklagen, zu wenig über Wirtschaft zu wissen, und gleichzeitig mehr darüber erfahren wollen? Wenn Sie am Projekt „Jugend und Wirtschaft“ teilnehmen, das die F.A.Z. in Partnerschaft mit dem Bundesverband deutscher Banken anbietet, können Sie diese Lücke, die zwischen Wunsch und Wirklichkeit klafft, schließen. Vor allem können sie sich der Ökonomie auf sehr lebendige Weise nähern. Denn Sie betrachten das Wirtschaftsgeschehen ganz aus der Nähe. Zum einen bekommen Sie ein Jahr lang die F.A.Z. und die Sonntagszeitung nach Hause geliefert und können sich umfassend in die Welt der Wirtschaft mit allen ihren Facetten einarbeiten und vertiefen. Zum anderen recherchieren und schreiben Sie selbst - mit der Chance, dass ein von Ihnen verfasster Beitrag im Wirtschaftsteil der F.A.Z. erscheint.

Einen Wirtschaftsartikel zu schreiben ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Sie müssen, bevor Sie anfangen zu schreiben, Zusammenhänge begreifen, sich ein spannendes Thema suchen und Interviews führen. Doch wer dann den eigenen Artikel in der Zeitung liest, ist froh; das wissen wir von den vielen Schülern, die es schon geschafft haben. Und machen Sie sich keine großen Sorgen: Wir lassen Sie nicht alleine. In mehrtägigen Einführungs- und Zwischenseminaren bereiten wir Ihre Lehrer auf das Projekt vor. Es gibt außerdem umfangreiches Unterrichtsmaterial. Und wir unterstützen Sie auch direkt.

Wenn Sie sich ein Thema für Ihren Artikel suchen, werden Sie merken, dass Wirtschaft nichts Abstraktes ist. Vieles im Leben hat mit Wirtschaft zu tun, über vieles kann man spannende Beiträge verfassen. Die Themen liegen oft auf der Straße. Sie müssen nur Ihren Blick dafür schärfen; aber das kommt mit der Teilnahme am Projekt fast automatisch. Anschließend werden Sie mit anderen Augen durch die Welt laufen.

Wir sind immer wieder begeistert von den Themen, die die Schüler aufspüren. Einer geht zum Beispiel ins Gefängnis und fragt die Insassen nach Ausbildungsmöglichkeiten und Verdienst in der JVA-Werkstatt. Das ist nicht viel: Der Bettler, dem eine Schülerin Informationen über seine Einkünfte abgerungen hat, bekommt deutlich mehr. Andere berichten über eine Buchhandlung für klitzekleine Bücher, eine Bank, in der Bauern für Kredite Käse hinterlegen können, oder über einen erfolgreichen Kalligraphen. Sie befassen sich mit der Frage, ob sich Eierautomaten ökonomisch rentieren oder eher Kultobjekte sind. Und sie erklären, warum das Wembley-Tor endlich Geschichte ist; auch das hat mit Wirtschaft zu tun. Manche Berichtsgegenstände sind Schülern besonders nah wie der Buchverlag Reclam oder Deutschlands erster Schönheitssalon für Mädchen. Manche liegen weiter weg wie ein Hersteller von Kapellen, die man sich in den Garten stellen kann.

Was unabhängig vom Thema immer zur Recherche gehört, ist das persönliche Gespräch mit Wirtschaftsvertretern, Ingenieuren, Wissenschaftlern, Politikern oder Branchenfachleuten. Das ist eine neue und sehr spannende Erfahrung. Wer es dann schafft, einen guten Artikel zu verfassen, hat große Chancen, ihn im Wirtschaftsteil der F.A.Z. auf der Seite „Jugend und Wirtschaft“ zu lesen; sie erscheint jeden ersten Donnerstag im Monat. Für die allerbesten Beiträge und Gesamtleistungen der Schulen gibt es attraktive Geld- und Sachpreise; sie werden von der FAZIT-Stiftung und dem Bundesverband deutscher Banken zur Verfügung gestellt.

Lisa Becker, projektverantwortliche Redakteurin

Ziele

Wirtschaft hautnah erleben

Wirtschaft geht jeden an

Ziel des Projektes ist es, jungen Menschen die Funktionsweise und die Bedeutung des wirtschaftlichen Geschehens nahezubringen und ihr Interesse an ökonomischen Fragen zu wecken. Denn jeder hat täglich, zum Beispiel als Verbraucher oder Arbeitnehmer, mit Wirtschaft zu tun. Wer wirtschaftliche Zusammenhänge versteht, kann politische Entscheidungen besser beurteilen.

Tägliche Zeitungslektüre

Durch den täglichen Umgang mit einer überregionalen Qualitätszeitung wie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung werden die ökonomische Bildung und die Medienkompetenz der jungen Menschen gefördert. Sie sollen die Zeitung als wertvolle und nützliche Informationsquelle und Orientierungshilfe kennen- und nutzen lernen.

Aufgabe

Zeitung lesen und selbst für die F.A.Z. schreiben

Unterricht mit F.A.Z.

Die am Projekt teilnehmenden Kurse arbeiten während des gesamten Schuljahres im Unterricht mit der F.A.Z. – vor allem mit dem Wirtschaftsteil. Aktuelle Diskussionen zum Thema Wirtschaft können so über einen längeren Zeitraum beobachtet und analysiert werden.

Recherchieren und Schreiben

Die Schüler recherchieren - unterstützt durch ihre Lehrer - eigenständig aktuelle Wirtschaftsthemen, die sie sich selbst aussuchen. Sie führen Interviews und kommen in direkten Kontakt zur Wirtschaftswelt. Die gewonnenen Informationen verarbeiten sie in journalistischen Beiträgen. Hilfe bekommen sie von der Redaktion der F.A.Z. und dem medienpädagogischen Partnerinstitut. 

Veröffentlichung im Wirtschaftsteil

Die besten Schülerartikel werden jeden ersten Donnerstag im Monat und zusätzlich einmal im Quartal im Wirtschaftsteil der F.A.Z. auf der Seite „Jugend und Wirtschaft" publiziert. Weitere gute Beiträge werden in der projektinternen „kleinen zeitung" abgedruckt. Auch online werden die Schülerartikel regelmäßig veröffentlicht (www.jugendundwirtschaft.de).

Ablauf

Erfahrungen austauschen

F.A.Z. als tägliche Begleiterin

Das Projekt beginnt im September und dauert ein Jahr. In dieser Zeit erhalten die Schüler und Lehrer ein kostenloses Abonnement der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, um damit im Unterricht arbeiten zu können.

Projektvorbereitende und -begleitende Seminare

Zu Projektbeginn findet ein Vorbereitungsseminar für die Projektlehrer statt. Nach ein paar Monaten treffen sie sich, um ihre bis dahin gesammelten Erfahrungen auszutauschen.

Preisverleihung

Zum Projektende werden die besten Arbeiten und Gesamtleistungen der Schulen mit attraktiven Preisen ausgezeichnet. Die Auszeichnungen werden in einer feierlichen Abschlussveranstaltung verliehen.

Unterstützung während des Projektes

Die pädagogische Betreuung leistet das IZOP-Institut aus Aachen. Die Lehrer erhalten regelmäßig Empfehlungen für den Unterricht mit der F.A.Z. und Unterrichtsmaterialien des Bankenverbandes. Die redaktionelle Verantwortung des Projektes liegt bei Lisa Becker aus der Wirtschaftsredaktion. Die Kurse können die Redakteurin in Frankfurt besuchen, um mit ihr über ihre Artikel und bisherigen Erfahrungen zu sprechen.

Preise

Attraktive Gewinne für die besten Schülerartikel

Auszeichnung durch Bankenverband und FAZIT-Stiftung

Am Ende des Projektes werden die besten Leistungen von einer Jury ausgewählt und mit attraktiven Geld- und Sachpreisen vom Bundesverband deutscher Banken (www.bankenverband.de) und der FAZIT-Stiftung (www.fazit.de) ausgezeichnet.

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer festlichen Abschlussveranstaltung in Berlin statt.

Projektbeiträge

Die besten Beiträge werden veröffentlicht.

Jeden ersten Donnerstag im Monat und zusätzlich einmal im Quartal werden die besten Beiträge des Projekts auf der Seite "Jugend und Wirtschaft" in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung veröffentlicht. Hier finden Sie eine Auswahl.

  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 3.11.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Wie Golfen erschwinglich wird

    Man möchte mit Freunden oder der Familie Spaß haben, den Alltag hinter sich lassen und sich bewegen – man geht Minigolf spielen. Die Familie Kaufmann aus Bernau am Chiemsee ist ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Landgraf-Ludwigs-Gymnasium , Gießen
  • Hamburger geben Gummi

    René Weber schwärmt von den vielen Anwendungsmöglichkeiten des Naturkautschuks. Er ist einer der Geschäftsführer des Unternehmens Weber & Schaer GmbH & Co. KG ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Gymnasium Ohmoor , Hamburg
  • Gesundheitsbewusste Menschen beißen ins Gras

    Eine Algenlimo bitte!“ Dieser Wunsch wirkt im ersten Moment verwirrend, verbindet man mit Algen doch eher an Stränden angespülte Teppiche als Lebensmittel. Recht bekannt sind ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Eichsfeld-Gymnasium , Duderstadt
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 6.10.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Gut behütet

    Mehrere tausend Menschen haben seit 2006 vor ihr den Hut gezogen. Die Rede ist von Martina Haagen, einer Geschäftsfrau aus Berlin und Inhaberin des Geschäfts Gutbehütet. Haagen ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Katholische Schule Liebfrauen , Berlin
  • Da geht der Oma das Herz auf

    Mit dem roten Lämpchen schaffte die Cloer Elektrogeräte GmbH aus Arnsberg im Sauerland in den fünfziger Jahren einen Durchbruch in der Welt des Waffelbackens. In „Wunderbare ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung , Siegen
  • Auf Mangelhaftem muss man nicht sitzenbleiben

    In Deutschland werden jedes Jahr neuwertige Waren im Wert von 7 Milliarden Euro entsorgt. Das sagt die Gründerin und Geschäftsführerin der Innatura gGmbH aus Köln, Juliane ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Berufskolleg Siegburg , Siegburg
  • Die Weißheit kommt aus Bayern

    Das Weiße Haus, den Buckingham Palace und die Oper in Sydney kennen viele; doch wer weiß schon, dass ihre Fassaden mit den Farben desselben bayerischen Unternehmens gestrichen ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wentzinger-Gymnasium , Freiburg
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 15.9.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Wie man die Haut zur Entfaltung bringt

    Im Weltraum altert die Haut im Schnelldurchlauf. Dies wurde im Rahmen des Projekts „Skin B“ auf der Internationalen Raumstation ISS festgestellt – mit den ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Gymnasium Ohmoor , Hamburg
  • Manche Patienten müssen tausend Tode sterben

    Wer will einen Erstsemester-Medizinstudenten zum Blutabnehmen an seinen Arm lassen, einen Krankenpfleger zu Beginn seiner Ausbildung einen Katheter legen lassen oder der Erste sein, bei dem ein ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wentzinger-Gymnasium , Freiburg
  • Gehandicapte kriegen was zu hören

    In der fränkischen Stadt Hersbruck residiert in einem umgebauten Bauernhaus ein „Hidden Champion“: die Hörluchs Gehörschutzsysteme GmbH & Co. KG von Thomas Meyer ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Tannenbusch-Gymnasium , Bonn
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 1.9.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Tierschutz aus der Froschperspektive

    Ob wir ins Weltall liefern? Na klar!“, sagt Horst Lohmann. Er ist Geschäftsführer und Gründer der Dr. Lohmann Diaclean GmbH mit Sitz in Castrop-Rauxel in ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Mallinckrodt-Gymnasium , Dortmund
  • Hunde gehen auf den Keks

    Man kennt die Szene aus „Susi und Strolch“: Die Zeichentrickhunde essen beim besten Italiener der Stadt Spaghetti, während im Hintergrund das Lied „Bella Notte“ ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Landgraf-Ludwigs-Gymnasium , Gießen
  • Schöne Erinnerungen verduften nicht

    Solange der Mensch atmet, riecht er auch“, sagt Hanns Hatt, einer der führenden Duftforscher Deutschlands. Entscheidend für die starke Wirkung von Gerüchen sei, dass sie ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Berufskolleg Siegburg , Siegburg
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 4.8.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Alle Mannen ziehen Leine

    Der Seilziehwettkampf sei ein Sport mit langer Tradition, der in Deutschland nicht allzu bekannt sei, sagt der Tauzieher Stefan Heimann. Regelmäßig finden Turniere auf nationaler und ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Theodor-Heuss-Gymnasium , Schopfheim
  • Kumpel zeigen viel Fleisch

    Wir sind kein Betrieb, wir sind Buddy & Bro“, sagt Hendrik Haase. Im Oktober 2015 gründete er mit Jörg Föstera die Kumpel & Keule GmbH in Berlin-Kreuzberg. Hinter ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Katholische Schule Liebfrauen , Berlin
  • Entweder wird ihr schlecht, oder sie ist schwanger

    Ich hätte gerne ein Bier und eine Weißwurst mit Senf.“ Diese Bestellung würde man in einem Biergarten erwarten, nicht in einer Eisdiele. Für Matthias Münz, der ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Berufskolleg Siegburg , Siegburg
  • Wie man Hals über Kopf die Kurve kratzt

    Bügel runter. Es zischt. Dreieinhalb Sekunden später schießt man mit gut 200 Stundenkilometern in die Höhe. Das ist kein Raketenstart, sondern der Beginn einer Fahrt auf der „Kingda Ka“- ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wentzinger-Gymnasium , Freiburg
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 7.7.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Nah am Wasser gebaut

    Ein Unternehmen aus Papenburg sorgt dafür, dass sich Urlauber auf Kreuzfahrtschiffen zurückziehen und bei nächtlichem Wellengang den erholsamen Schlaf finden können. Die EMS ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Gymnasium Bad Iburg , Bad Iburg
  • Wie man Verletzte über den Berg bringt

    Wer auf der Piste einen Unfall hat und ins Krankenhaus gebracht werden muss, wird oft in einem Verletztensack transportiert. Dann kühlt der Körper nicht aus, und die Verletzung wird ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wentzinger-Gymnasium , Freiburg
  • Die Schwaben schlagen aus Trommeln Kapital

    Sobald es um spezielle Anforderungen geht, kommen Berufsmusiker an uns nicht vorbei.“ Davon ist Klaus Kolberg, der Geschäftsführer der Kolberg Percussion GmbH, überzeugt. ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Rosenstein-Gymnasium , Heubach
  • Wo Fuchs und Hase sich gute Nacht sagen

    Wenn man auf einer Wiese, zum Beispiel in Berlin, menschenähnliche Comictiere zusammensitzen sieht, dann kann man fast sicher sein: Nicht weit entfernt findet eine Furry-Convention statt. ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Internat Schloss Hansenberg , Geisenheim
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 17.6.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • So wagen sich Schalker ans Auto heran

    Wer kennt es nicht: Nach dem Einkauf belädt man das Auto, man passt einen Moment nicht auf, und schon macht sich der Einkaufswagen selbständig und knallt gegen das Auto. Auch Marcel ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Tannenbusch-Gymnasium , Bonn
  • Wie der Bäcker seine Brezel verschlingt

    Was haben Croissants, Brezel, Brötchen und Plunderteilchen gemeinsam, abgesehen davon, dass sie Gebäckstücke sind? „Sie wurden mit großer Wahrscheinlichkeit mit ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Bayernkolleg Schweinfurt , Schweinfurt
  • Kaltmachen sorgt für Entspannung

    Beton wird gekühlt, damit er unter Umgebungstemperatur erstarrt“, erklärt Florian Grad, der Serviceleiter der KTI Plersch Kältetechnik GmbH. „Würde der Beton ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Gymnasium Ohmoor , Hamburg
  • Das Alter an der Wurzel packen

    Heidschnucken, Spargel, Kartoffeln und Getreide – das sind die üblichen Vorstellungen von der Lüneburger Heide als Wirtschaftsregion. Doch es gibt dort auch etwas Unerwartetes: ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Berufskolleg Siegburg , Siegburg
  • Wo man seinen Stuhl räumt

    Wohnmobilfahrer kennen das: Man steht vor der Toilette und bemerkt, dass sie voll ist. Dieses Erlebnis hatte auch Ralf Tebartz während seines ersten Campingurlaubs vor elf Jahren. ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Mallinckrodt-Gymnasium , Dortmund
  • Die Kunden sollen an die Decke gehen

    Textilien „made in Germany“ sind selten. Die Hermann Biederlack GmbH + Co. KG fertigt hingegen vollständig in Deutschland und ist nach eigenen Angaben auf dem Markt für ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Eichsfeld-Gymnasium , Duderstadt
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 2.6.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Ein Künstler hinterlässt tiefe Wunden

    Igitt, wie eklig!“ Diesen Ausruf hört Nick Krützfeldt nicht selten. Für ihn ist eine solche Reaktion allerdings positiv. Krützfeldt arbeitet in der kleinen Branche der ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Berufskolleg Siegburg , Siegburg
  • Sie haben eine dunkle Vergangenheit

    Georg Heinrich Rühl war auf der Suche nach einer Weiterentwicklung seines landwirtschaftlichen Betriebs – und entschied sich, eine Austernpilzzucht aufzubauen. Er begründet dies ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Landgraf-Ludwigs-Gymnasium , Gießen
  • Manche Spritztour endet an einer Wand

    Mehr als 90000 Menschen besuchten im Oktober die Messe Modell-Hobby-Spiel in Leipzig. Teil der Messe war die Ausstellung „Airbrush Expo Leipzig“. Zwanzig Künstler ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Gymnasium Ohmoor , Hamburg
  • Der Dienst am Kunden ist alarmierend

    Die Tetronik GmbH ist nach eigenen Angaben Marktführer auf dem Nischenmarkt der Alarmierungsserver. Das Unternehmen, das knapp drei Dutzend Mitarbeiter beschäftigt, entwickelt, ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Internat Schloss Hansenberg , Geisenheim
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 12.5.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Sie bringen alles fertig

    Der Checkpoint Charlie ist auch von uns“, sagt Jeannette Daschner, Marketingmitarbeiterin der Cadolto Fertiggebäude GmbH & Co. KG. Kaum jemand dürfte wissen, dass dieses ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Heinrich-Schliemann-Gymnasium , Fürth
  • Sie bringen Farbe ins Spiel

    Was haben Münzen, Nikotinpflaster, Spritzen und Playmobilfiguren gemeinsam? Sie werden in einem speziellen Verfahren bedruckt. Es heißt Tampondruck und eignet sich für unebene ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Tannenbusch-Gymnasium , Bonn
  • Wenn die Verflossene auftaucht

    William Balser ist nicht nur der Regisseur von Heidi Klums erster Modenschau; er ist auch der Erfinder des Schönheitswettbewerbs „Miss Mermaid International“. Dazu versammelten ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Landgraf-Ludwigs-Gymnasium , Gießen
  • Kunden kriegen ihr Fett weg

    Fast jedes Butterstück, das man auf den Tisch bekommt, ist durch eine Maschine der Chr. Bock & Sohn GmbH & Co. KG aus Norderstedt gelaufen. Bock stellt in vierter Generation ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wilhelm-Gymnasium , Hamburg
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 7.4.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Imker feuern ihre Bienen an

    Für mich ist es eine Herzensangelegenheit, für die Gesundheit und das Wohlergehen der Bienen zu sorgen“, sagt Diplom-Ingenieur Richard Rossa, Imker und Erfinder der ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    St.-Pius-Gymnasium , Coesfeld
  • Erst schmilzt Glas, dann alle Welt dahin

    Im Ersten Weltkrieg wurde die Kathedrale von Reims, in der die französischen Könige gekrönt worden waren, von den Deutschen zerstört. 100 Jahre danach erhielt das ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Eichsfeld-Gymnasium , Duderstadt
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 18.3.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Die Briten sind ein von Deutschen behütetes Volk

    Alles, was oberhalb der Nase ist, kann man bei uns kaufen“, sagt Hans Theodor Wegener, Inhaber der R&M Wegener GmbH & Co. KG aus dem oberhessischen Lauterbach. Das Unternehmen ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Landgraf-Ludwigs-Gymnasium , Gießen
  • Manche Fenster führen ein Schattendasein

    Man stelle sich vor, es ist Sommer, die Sonne scheint unerbittlich, und alles, was man will, ist ein schattiges Plätzchen. Also lässt man alle Rollläden herunter, bekommt aber ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wentzinger-Gymnasium , Freiburg
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 3.3.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Höhere Beweggründe

    Sicherheit hat oberste Priorität“, sagt Hans Höffmann, Gründer verschiedener Reiseunternehmen mit Sitz in Vechta, und meint die Sicherheit auf Schulfahrten. Als nach eigenen ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Mallinckrodt-Gymnasium , Dortmund
  • In Neukölln kocht das Blut

    Zwischen Shisha-Bars und Reisebüros wird im tiefsten Neukölln viel Blut vergossen: in der Blutwurstmanufaktur GmbH von Meistermetzger Benser. Es ist ein unscheinbarer Laden, doch die ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Katholische Schule Liebfrauen , Berlin
  • Dem Kunden große Augen machen

    Was haben Bummelfee und Powerfrau gemeinsam? Beide wirken in einer Kostümwerkstatt in Hagen am Teutoburger Wald, in der Maskottchen hergestellt werden. Das eigene Maskottchen, die von der ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Ursulaschule , Osnabrück
  • Sie zerfließt vor lauter Rührung

    Maintal-Hagebuttenkonfitüre ist die sechstgefragteste Konfitüre im deutschen Lebensmitteleinzelhandel“, sagt Diplom-Biologe Klaus Hammelbacher, Geschäftsführer der ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Bayernkolleg Schweinfurt , Schweinfurt
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 4.2.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

  • Rache ist nicht immer süß

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Für das Unternehmen Premium aus Hamburg gilt das nicht. Dort gibt es keine schriftlichen Verträge – alles basiert auf Vertrauen. ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Kardinal-Frings-Gymnasium , Bonn
  • Im Karneval bekleiden sie Spitzenpositionen

    Karneval ist nicht nur das größte Brauchtumsfest in Köln, sondern auch Wirtschaftsfaktor, Touristenmagnet und Kultur“, sagt Markus Ritterbach, Präsident des ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Berufskolleg Siegburg , Siegburg
  • Dichtung und Klarheit

    Meter für Meter arbeitet sich der Kanalroboter durch das Abwasserrohr. Er ist mit einer hochauflösenden Kamera und starken LED- Scheinwerfern versehen. Gesteuert wird er aus dem ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wentzinger-Gymnasium , Freiburg
  • Sonderseite Jugend und Wirtschaft

    Sonderseite Jugend und Wirtschaft vom 7.1.16

    Einmal im Monat und zusätzlich einmal im Quartal erscheint im Wirtschaftsteil der F.A.Z. die Sonderseite "Jugend und Wirtschaft" mit ausgewählten Schülerartikeln.

    › Zum Beitrag

Partner

Professionelle Begleitung durch langjährige Partner

Ein gemeinsames Projekt

„Jugend und Wirtschaft“ ist ein gemeinsames Projekt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und des Bundesverbandes deutscher Banken (www.bankenverband.de). Pädagogisch betreut wird das Projekt vom IZOP-Institut aus Aachen (www.izop.de).

Fakten

Projektdetails

  • Projektzeitraum: 12 Monate. Das Projekt beginnt im September, wenn in allen Bundesländern die Sommerferien vorüber sind.
     
  • Projektteilnehmer: 60 Kurse von Schulen in ganz Deutschland
     
  • Zielgruppe: Schüler der Sekundarstufe II an Gymnasien, Gesamtschulen, Wirtschafts- und Berufsfachschulen. Kurse, die sich während des Projektzeitraums in ihrem Abschlussjahr befinden, können nicht mitmachen. Die wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fachrichtungen eignen sich besonders für das Projekt. Fächerübergreifend hat sich die Kombination mit dem Fach Deutsch bewährt.
     
  • Projektpartner: Frankfurter Allgemeine Zeitung und Bundesverband deutscher Banken
     
  • Pädagogische Betreuung: IZOP-Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren in Aachen
  • Projektziele: das Interesse der Schüler für wirtschaftliche Fragen wecken, die Förderung von ökonomischer Bildung und Medienkompetenz
     
  • Projektinhalte: die Arbeit mit der F.A.Z. im Unterricht , das Recherchieren und Schreiben von Wirtschaftsartikeln, das Verfassen einer Facharbeit
     
  • Publikation von Schülerartikeln: Ausgewählte Texte werden jeden ersten Donnerstag im Monat und zusätzlich einmal im Quartal im Wirtschaftsteil der F.A.Z. auf der Seite „Jugend und Wirtschaft" veröffentlicht. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei Lisa Becker.
     
  • Während des Projektes erhalten alle teilnehmenden Schüler und Lehrer ein Freiabonnement der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Sonntagszeitung.
     
  • Weitere Informationen zum Projekt und zur Bewerbung finden Sie auf der Projekthomepage unter www.jugendundwirtschaft.de
Haben Sie weitere Fragen zum Projekt? Klicken Sie hier

Anrede*:

Ihre Frage an das medienpädagogische Institut

* Pflichtfeld

Beruf und Chance