Home
Jugend liest 2013

Jugend liest - Mediennutzung im digitalen Zeitalter

Jugend liest - Das Leseförderprojekt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen.

Jugend liest 2013
  • Phase Bewerbungsphase 12.10.2012 - 01.12.2012
  • Phase kommt Projektphase 01.02.2013 - 31.01.2014
  • Phase kommt Beendet 31.01.2014

Das Projekt

Jugend liest - Das Leseförderprojekt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Jugend liest ist ein einjähriges, medienpädagogisches Leseförderprojekt der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen und Microsoft Deutschland.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung, eine der führenden Tageszeitungen Deutschlands, und die Stiftung Lesen unterstützen 100 Lehrkräfte und ihre Schülerinnen und Schüler für die Dauer eines Jahres bei der Gestaltung eines abwechslungsreichen und gleichzeitig aktuellen Unterrichts.

Das Projekt „Jugend liest" wird zum wiederholten Male für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 12 angeboten.

Im neuen Projektzeitraum von Februar 2013 bis Januar 2014 können 100 Klassen und Kurse am Projekt teilnehmen.

Die F.A.Z. und die Stiftung Lesen bieten Lehrkräften und ihren Schülerinnen und Schülern damit die Möglichkeit, sich täglich selbst über politische, wirtschaftliche oder kulturelle Zusammenhänge zu informieren.

Das breite thematische Spektrum der F.A.Z. und ihr hoher qualitativer Anspruch bieten gleichzeitig eine fundierte Grundlage für einen fächerübergreifenden Unterricht.

Als eine der führenden Tageszeitungen Deutschlands kann die F.A.Z. auf diese Weise auch einen Beitrag zur Lebens- und Berufsplanung Jugendlicher leisten sowie deren Urteilsfähigkeit stärken – denn wer Zeitung liest, nimmt auch am gesellschaftlichen Leben teil.

Ziele

Lese- und Medienkompetenz fördern

Individuelle Mediennutzung lernen

Die tägliche Lektüre einer Tageszeitung fördert die Lesekompetenz. Die Jugendlichen lernen, Texte und deren Inhalte schnell zu erfassen sowie Wesentliches von Unwesentlichem zu unterscheiden. Darüber hinaus wird durch die ergänzende Nutzung von FAZ.NET die Medienkompetenz unterstützt. Gerade das Zurechtfinden im Internet und die Beurteilung der Qualität von Informationen stellen viele Internetnutzer vor große Herausforderungen.

Die eigene Urteilskraft stärken

Das regelmäßige Lesen einer Zeitung trägt zum Verständnis einer immer komplexer werdenden Welt bei und fördert die eigene Urteilskraft. Gleichzeitig werden die Jugendlichen bei der Entwicklung einer Kultur der Selbständigkeit unterstützt – eine Grundlage für den mündigen Bürger.

Den Wert und Nutzen einer Qualitätszeitung vermitteln

Den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern wird durch den Zugang zu einer Qualitätszeitung wie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung deren Wert für die individuelle Mediennutzung vermittelt.

Berufs- und Lebensplanung

Jugendliche stehen aufgrund ihrer persönlichen Entwicklung oft vor entscheidenden Weichenstellungen. Die tägliche Zeitungslektüre hilft ihnen dabei, ihre Lebens- und Berufsplanung noch besser organisieren und weitreichende Entscheidungen treffen zu können.

Aufgabe

Wettbewerb zum Umgang mit digitalen Medien

Der projektbegleitende Wettbewerb „Facebook, Twitter & Co. – Mein digitales ICH“

Auch in diesem Jahr lädt ein projektbegleitender Wettbewerb die Schülerinnen und Schüler ein, sich intensiv mit einem spannenden Thema zu beschäftigen. In der Projektrunde 2013/2014 dreht sich alles um den Umgang mit digitalen Medien, speziell um das Verhalten in sozialen Netzwerken.

Soziale Netzwerke im Alltag von Jugendlichen

Soziale Netzwerke gehören zum Alltag von Jugendlichen: Rund 80 Prozent der 12- bis 19-Jährigen nutzen sie regelmäßig. Facebook liegt dabei weit vorn. Wer sich in sozialen Netzwerken bewegt, steht unweigerlich – jedoch häufig unbewusst – urheberrechtlichen Fragestellungen sowie Fragen der persönlichen Datenpreisgabe gegenüber. Laut JIM-Studie 2011 machen die Jugendlichen am häufigsten Angaben zu Hobbies, gefolgt vom Einstellen eigener Fotos oder Filme. Der Wettbewerb möchte sowohl die Chancen (z. B. Kommunikation, Orientierung, Anerkennung, Teilhabe, Unterhaltung) als auch die Risiken (z. B. Verletzung des Datenschutzes, Urheber- und Persönlichkeitsrechts-Verletzung, Cyber-Mobbing, Stress durch (Nutzungsgewohnheiten) des „digitalen ICHs“ beleuchten.

Aufgabe

Unter dem Titel „Facebook, Twitter & Co. – Mein digitales ICH“ sind die Schülerinnen und Schüler eingeladen, sich mit ihrem Leben in sozialen Netzwerken, in Chats u. ä. auseinanderzusetzen. Dabei sollen sie ihre Nutzungsmotive und -gewohnheiten wie beispielsweise Teilhabe, Anerkennung, Kommunikation oder Unterhaltung reflektieren und in ihrem Wettbewerbsbeitrag Position beziehen.

In den einzelnen Beiträgen können Fragen aufgegriffen werden wie:

  • Was sind eigentlich Freunde?
     
  • Welche Informationen gebe ich über meine Person im Internet preis?
     
  • Wie möchte ich auf meine ‚Freunde‘ im Internet wirken?
     
  • Worin liegt für mich der Reiz, mich in der virtuellen Welt mit anderen zu vernetzen?
     
  • Wer nutzt meine online gestellten Daten für welche Zwecke?
     
  • Welche Vorteile hat der schnelle Austausch mit anderen über das Internet?
     
  • Wie verändert eine intensive Nutzung sozialer Netzwerke mich selbst?
     
  • Welche Konsequenzen kann mein Handeln im Netz für mich und andere haben?
     
  • Wie wirken sich meine Aktivitäten in sozialen Netzwerken auf meine (Frei-)zeit aus? Wann wird es Stress für mich?

Die Umsetzung erfolgt auf Basis eigener Erfahrungen bzw. auf Basis dessen, was die Jugendlichen in ihrem unmittelbaren Umfeld erleben. Eine gründliche Recherche soll dazu dienen, ihre Erfahrungen mit Fakten zu untermauern.

Input zur Aufbereitung eines eigenen Wettbewerbsbeitrages liefern die Unterrichtsmaterialien, die wir Ihnen im Laufe des Projektjahres im Projektbereich auf FAZSCHULE.NET zur Verfügung stellen. Dort werden Sie auch Fallbeispiele als Anregung für den eigenen Beitrag finden.

Teilnahmebedingungen

Die Beschäftigung mit dem Wettbewerbsthema erfolgt medial; die Wahl des Mediums ist freigestellt. Folgende Beitragsformen sind denkbar:

  • Website (z. B. mithilfe des „Jimdo Websitebaukastens“)
  • Blog (z. B. mithilfe der Blog-Funktion in „Office 365“)
  • PowerPoint-Präsentation (max. 20 Charts)
  • Videoclip (max. 7 Min. Länge)
  • Schülerzeitung (max. 8 Seiten im DIN A3-Format)
  • Facharbeit (max. 20 A4-Seiten)

Unterstützung bieten wir allen Projektteilnehmern zum einen durch die Bereitstellung der kostenfreien Tools „Office 365“, zum anderen durch den Jimdo Websitebaukasten. Informationen zum Umgang mit den Programmen finden die teilnehmenden Lehrkräfte im Projektbereich des Lehrerzimmers auf FAZSCHULE.NET.

Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 12 aus dem Projekt „Jugend liest“ 2013.

Einsendeschluss: 28. Oktober 2013

Senden Sie Ihre Arbeiten an:

Stiftung Lesen

„Jugend liest“
Römerwall 40

55131 Mainz

oder per E-Mail an: jugendliest@faz.de

Ablauf

Zwölf Monate gemeinsam mit F.A.Z., Stiftung Lesen und Microsoft Deutschland

Arbeitsanregungen und Impulse für Ihren Unterricht

Mehrmals im Projektzeitraum stellen wir Ihnen und Ihrer Klasse neben der täglichen E-Paper-Ausgabe zusätzlich fächerübergreifende Unterrichtsimpulse zu den verschiedenen thematischen Schwerpunkten, wie Sie sie aus den einzelnen Ressorts der F.A.Z. kennen, für einen abwechslungsreichen, spannenden und fundierten Unterricht zum Download auf FAZSCHULE.NET zur Verfügung.

Alle Projektteilnehmer finden diese Materialien im eigenen Projektmaterialbereich im Lehrerzimmer.

Ein "Expertenteam" bestehend aus Fachleuten sowie erfahrenen Lehrkräften erarbeiten die Sachinformationen, methodisch-didaktischen Anregungen, Arbeitsblätter und weiterführenden Lesetipps.

  • Kostenloses Jahresabonnement des E-Papers der F.A.Z. und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung für jede am Projekt teilnehmende Lehrkraft und für jede Schülerin und jeden Schüler für die Dauer eines Jahres: Februar 2013 – Januar 2014
     
  • Kostenlose Möglichkeit, in intensiven Projektphasen die F.A.Z. als Printausgabe im Klassensatz zu bestellen.
     
  • Jugend liest-Newsletter für Lehrkräfte im Rahmen des Projekts mit Informationen über die aktuellen Unterrichtsimpulse
     
  • aktuell, lehrplanorientiert, fundiert und fächerübergreifend
     
  • F.A.Z.-Archiv für Lehrkräfte: 1 Jahr kostenloser Zugang zum F.A.Z.-Archiv*

* Voraussetzung ist eine feste IP-Adresse der Schule, um die Nutzung des Archivs durch unbefugte Dritte auszuschließen.

Neu: Digitale Arbeitsorganisation

Mit Office 365 bietet Microsoft teilnehmenden Schulen und deren Lehrern und Schülern ein umfangreiches Paket zur Cloud-basierten Zusammenarbeit und Kommunikation. Das Angebot bietet eine Vielzahl von Tools für den Aufbau IT-gestützter Lernwelten in der Cloud:

  • Exchange Online für die Einführung einer zentralen Institutionsmail,
     
  • SharePoint Online zur Dokumentenverwaltung und Zusammenarbeit sowie
     
  • Lync Online für Echtzeitkommunikation und Webkonferenzen.

Die in SharePoint Online integrierten Office Web Apps ermöglichen es, gemeinsam Texte, Tabellen und Präsentationen zu erstellen und zu bearbeiten. Für Schüler und Lehrkräfte ist Office 365 für Bildungseinrichtungen der ideale Weg in die Cloud.

Preise

Die besten Beiträge werden prämiert

Auszeichnung der besten Beiträge

Eine Expertenjury prüft die fachliche Qualität der eingereichten Arbeiten und entscheidet über die besten Team-Beiträge.

Die Preise werden anschließend im Rahmen einer Abschlussveranstaltung mit den Projektpartnern und den ausgewählten Siegerteams im Verlagshaus der F.A.Z. überreicht.

1. Preis: 1.000 € für die Klassenkasse

2. Preis:    750 € für die Klassenkasse

3. Preis:    500 € für die Klassenkasse

Projektbeiträge

Die besten Beiträge wurden prämiert!

An dieser Stelle können Sie ab sofort die Preisträger des Jahrgangs "2013/2014" einsehen.

  • Felix Anton Zimmermann Felix Anton Zimmermann

    Die Website ist aufgebaut wie ein Blog, den der fiktive Jugendliche „Felix Anton Zimmermann“ führt. „Faz“ informiert auf seiner Seite über Monopole im Internet ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Schillerschule , Frankfurt
  • Die Projektbeiträge der Wilhelm-von-Oranienschule aus Dillenburg Die Projektbeiträge der Wilhelm-von-Oranienschule aus Dillenburg

    Der Leistungskurs Q3 Politik und Wirtschaft LK der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg lieferte zahlreiche Print und Online Beiträge und konnte im Wettbewerb damit den zweiten Platz ...

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Wilhelm-von-Oranien-Schule , Dillenburg
  • Der Trojaner Der Trojaner

    Eine Schülerzeitung des Detlefsengymnasiums

    › Zum Beitrag

    Ein Projektbeitrag von:
    Detlefsengymnasium , Glückstadt

Partner

Qualitative und fachliche Unterstützung durch die Stiftung Lesen und Microsoft Deutschland

Stiftung Lesen

Die Stiftung Lesen hat sich zum Ziel gesetzt, Lesefreude zu wecken, um Lesekompetenz zu vermitteln. Ihr Zweck ist die Förderung von Buch, Zeitschrift und Zeitung in allen Bevölkerungskreisen sowie die Pflege und Erhaltung einer zeitgemäßen Lese- und Sprachkultur, nicht zuletzt in den neuen Medien.

Für „Jugend liest“ erarbeiten erfahrene Lehrkräfte und Fachautoren in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen regelmäßig aktuelle Unterrichtsimpulse und Arbeitsblätter mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten, geben methodisch-didaktische Anregungen sowie weiterführende Lese- und Medientipps. Darüber informiert Sie der Newsletter von „Jugend liest“.

Weitere Informationen zur Stiftung Lesen finden Sie unter: www.stiftunglesen.de und www.derlehrerclub.de

Microsoft Deutschland

Forschung & Lehre der Microsoft Deutschland GmbH verantwortet die deutschlandweite Kundenbetreuung für den gesamten Bildungsbereich. Die Bildungsprogramme von Microsoft sollen möglichst vielen Menschen Zugang zu neuen Technologien ermöglichen und den sinnvollen Umgang damit vermitteln. Das Engagement von Microsoft Deutschland reicht von einer Reihe kostenloser Initiativen für Kinder im Vorschulalter über die Zusammenarbeit mit Schulen mit Programmen wie „Partners in Learning“, „Innovative Teachers Network“, „IT Academy“ bis hin zur Hochschulförderung. Ziel ist die Integration von IT und Computern als selbstverständliches Werkzeug in Lehr- und Lernprozesse sowie als Instrument für die Unterrichtsvorbereitung. So unterstützt Microsoft Deutschland GmbH „Jugend liest“ in der Bereitstellung von Office 365. Weitere Informationen über Microsoft Forschung & Lehre finden Sie unter www.microsoft.com/germany/bildung 

Abschlussbericht

Preisverleihung im Projekt “Jugend liest – Mediennutzung im digitalen Zeitalter”

Am 19. Februar 2014 war es wieder so weit: Die Projektrunde 2013/2014 im medienpädagogischen Wettbewerb „Jugend liest – Mediennutzung im digitalen Zeitalter“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Kooperation mit Microsoft Deutschland, sowie der Stiftung Lesen aus Mainz, fand ihren krönenden Abschluss auf der Preisverleihung zum Projekt im neuen Microsoft Center in Berlin.

2.000 Schülerinnen und Schüler hatten sich über einen Zeitraum von zwölf Monaten mit dem Wettbewerbsthema „Facebook, Twitter & Co. – Mein digitales Ich“ beschäftigt und eigene Wettbewerbsbeiträge in Form von Websites, journalistischen Beiträgen, Videos und eigenen Blogs erstellt. Doch nur drei Klassen überzeugten die Jury und konnten zur Preisverleihung nach Berlin anreisen.

„Ich habe mich gefreut in Berlin zu sein“, so Antonia Deis, Schülerin der Wilhelm-von-Oranien Schule aus Dillenburg. Aus ihrer Sicht war es schön, vor dem Abitur noch einmal einen solchen Impuls mitnehmen zu können. Auch die Lehrkräfte waren begeistert. So nahm Eckhard Scheld, Politik- und Wirtschaftslehrer aus Dillenburg, zum wiederholten Mal mit Erfolg an einem Projekt der F.A.Z. teil. Für ihn sei es wichtig die Schülerinnen und Schüler auch auf die Zeit nach der Schule vorzubereiten. „Zur Bildung gehört auch das, was außerhalb der Schule stattfindet“, so Eckhard Scheld. Er ist damit einer Meinung mit Frau Dr. Marianne Janik, Senior Director Public Sector und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland, die die Jugendlichen im neuen Microsoft Center in Berlin Unter den Linden in Empfang nahm.

Microsoft Deutschland hat sich in dieser Projektrunde erstmalig an einem Projekt der F.A.Z. beteiligt. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung führt Bildungsprojekte mit Schülerinnen und Schülern seit mehr als 30 Jahren erfolgreich durch. Projekte wie „Jugend schreibt“ oder „Jugend und Wirtschaft“ zählen seit vielen Jahrzehnten zum Bildungsprogramm des Hauses. „Wir freuen uns, wenn Unternehmen wie Microsoft Deutschland einen Beitrag dazu leisten, unseren Nachwuchs zu fördern und zu unterstützen“, so Marco Rühl, Leiter Junge Bildung bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung nach der Preisverleihung.

Die Schülerinnen und Schüler in Berlin sind sich jedenfalls einig: Ihre Lehrkräfte sollen häufiger Projektarbeiten in den Unterricht integrieren, denn sie lernen etwas fürs Leben und haben auch noch Spaß dabei.

Ein Video zur Preisverleihung können Sie sich hier anschauen: Video Preisverleihung

Juliane Anger,
Frankfurter Allgemeine Zeitung Ressort Junge Bildung

Preisverleihung im Projekt “Jugend liest – Mediennutzung im digitalen Zeitalter”

Fakten

Alle Informationen auf einen Blick

  • Projektzeitraum: 1. Februar bis 31. Januar des Folgejahres
     
  • Das überregionale Projekt „Jugend liest“ wird seit 2007 für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 bis 12 angeboten
     
  • Seit 2010 unterstützt die Stiftung Lesen das Projekt medienpädagogisch
     
  • 2012 stellt Microsoft Deutschland erstmals ein Arbeitstool bereit.
     
  • Jährlich nehmen 100 Klassen aller Schulformen an „Jugend liest“ teil.
     
  • Alle Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler erhalten für die Dauer des Projekts ein kostenloses Jahresabonnement der E-Paper-Ausgabe der F.A.Z. und der Sonntagszeitung
     
  • Alle teilnehmenden Lehrkräfte haben die Chance, einen kostenfreien Klassensatz der F.A.Z. Print-Ausgabe für die Projektarbeit im Unterricht zu bestellen
     
  • Alle teilnehmenden Lehrkräfte haben kostenlosen Zugang zu unterrichtsbegleitenden Materialien im Lehrerzimmer auf FAZSCHULE.NET - mehrmals im Projektzeitraum gibt es neue Arbeitsblätter, Sachinformationen, methodisch-didaktische Anregungen sowie weiterführende Lese- und Medientipps zum Download
     
  • Alle teilnehmenden Lehrkräfte erhalten für die Dauer eines Jahres einen kostenlosen Zugang zum F.A.Z.-Archiv.
     
  • Alle teilnehmenden Lehrkräfte erhalten den Jugend liest-Newsletter mit Informationen über die aktuellsten Unterrichtsimpulse und News rund um das Leseförderprojekt.
     
  • Im Zuge des Projektes erstellen die Schülerinnen und Schüler Facharbeiten zu eigens ausgewählten Themen. Eingereicht werden können neben Printarbeiten auch Werke, die mit neuen Medien erstellt wurden (Video, Podcast, eigene Website u.v.m.).
     
  • Es wird das Ziel verfolgt, den Jugendlichen durch den Zugang zu einer Qualitätszeitung deren Wert für die individuelle Mediennutzung zu vermitteln.
     
  • Die Leseförderung steht im Fokus des Projekts, denn regelmäßiges Lesen einer Zeitung trägt zum Verständnis einer immer komplexer werdenden Welt bei und fördert die eigene Urteilskraft.
     
  • Außerdem wird die Medien- und Themenkompetenz der Teilnehmer gefördert, indem sie für ihre Recherche neben der Zeitung auch weitere Quellen nutzen.
Haben Sie weitere Fragen zum Projekt? Klicken Sie hier

Anrede*:

Ihre Frage an das medienpädagogische Institut

* Pflichtfeld

Beruf und Chance