Ihre Servietten mit den Beatles liebt sie sehr

Normalerweise lasse ich ja niemanden rein, der keine Servietten mitbringt." Martina Schellenberg lacht. Mit der beeindruckenden Serviettensammlung steht die freundlich wirkende Frau mit den kurzen schwarzen Haaren im Guinnessbuch der Rekorde: "The largest collection of napkins belongs to Martina Schellenberg (Germany) and consists of 125,866 different napkins . . . The collection is catalogued by theme and arranged in separate boxes."

Zwei Jahre hat es gedauert, bis sich ihre Mühen mit unzähligen Anschreiben und einem Video an die zuständigen Behörden in London ausgezahlt haben. Mittlerweile sind es schon wieder mehr Servietten geworden. Der Anstoß für das Serviettensammeln kam von einer rumänischen Brieffreundin. Martina Schellenberg solle ihr doch bitte einige schöne Servietten aus Deutschland schicken. Die schönsten Servietten habe sie dann aber doch selbst behalten, erklärt sie. Daraus wurde schnell ein Schuhkarton voller Servietten. Das war vor ungefähr fünfzig Jahren. Heute nimmt die Sammlung einen ganzen Raum im Reihenhaus der Familie in Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg ein: Wenn man den schmalen Raum im Keller betritt, ist man von Kisten bis hoch zur Decke umgeben.

Jede Kiste ist genau beschriftet. Von Eulenmotiven, mit einer oder mehreren Eulen, zwei- oder dreilagig, bis zu verschiedenen Weihnachtsmotiven, die alle jeweils nochmals unterteilt sind, ist einfach alles an Serviettenkategorien dabei. Auf dem kleinen Tisch an der Wand liegen zwischen noch nicht einsortierten Servietten Listen, die die genaue Anzahl der Servietten nach Motiven, Material, Größe und Herkunft vermerken. Da steht dann zum Beispiel: "Autobahn & Kliniken längs gefaltet".

Unter dem Tisch liegen große, alte Reisekoffer: Diese haben schon, um die Servietten zu Serviettensammlertreffen oder einer Kuriositätenbörse zu bringen, viele Orte in vielen Ländern gesehen. Dort wird dann mit anderen Serviettenliebhabern getauscht. So kamen die Schellenbergs, die 60-jährige Martina und ihr gleichaltriger Ehemann Horst, auch nach Prag. "Wir kennen Prag mittlerweile besser als Berlin."

Zweimal im Jahr bietet die Kuriositätenbörse in der tschechischen Hauptstadt Serviettensammlern die Möglichkeit, Servietten zu erwerben oder zu tauschen. Man lernt hier auch andere Kuriositätensammler kennen. So kommt es, dass Martina Schellenberg jetzt auch Schokoladenpapiere sammelt, um diese gegen Servietten zu tauschen. Durch die entstandenen Freundschaften werden die Sammlertreffen jetzt auch mit einem gemeinsamen Urlaub in Dänemark verbunden. Seit 12 Jahren mieten mehrere Ehepaare zusammen Bungalows, um ein paar Urlaubstage zu verbringen und gleichzeitig ihrem Hobby nachzugehen. "Die Tauschbörse in Dänemark ist die schönste", sagt Martina Schellenberg.

Durchschnittlich dreimal in der Woche bekommt sie von Bekannten und anderen Sammlern Briefe mit Servietten zugeschickt. "Wenn wir mal woanders wohnen, müssen sie den Postboten entlassen", scherzt Horst Schellenberg, der in der Maschinenbauindustrie tätig ist.

Nicht nur durch Veranstaltungen oder Bekanntschaften bekommt Martina Schellenberg Unterstützung für ihr außergewöhnliches Hobby. Auch die Lage Schwieberdingens im Großraum Stuttgart hat ihr schon einmal Probleme, aber auch Hilfe beschert. Beim Glemshochwasser 2010 stand das Wasser im Keller 1,50 Meter hoch. Ungefähr 10 000 Servietten, die dort lagerten, wurden beschädigt. Viele Nachbarn boten an zu helfen. So wurden in ganz Schwieberdingen Servietten zum Trocknen aufgehängt und gebügelt.

Seither bewahrt die Sammlerin ihre wertvollsten Servietten in einem großen Schrank in der ersten Etage auf. Dort finden sich neben ihren Lieblingsservietten, auf denen die Beatles abgebildet sind, auch einige mit Elvis-Motiven und anderen Berühmtheiten.

Neben diesen Schätzen, die in einem großen Ordner verstaut sind, gibt es viele andere Raritäten. So finden sich hier ganze Serviettenserien, wie zum Beispiel eine ungarische Serie, die verschiedene Märchen darstellt. "Die Servietten hier, die sind zum Beispiel amerikanisch, das fühlt man einfach." Um die Herkunft festzustellen, müsse man einfach nur auf verschiedene Merkmale wie den Aufdruck, die Herstellerfirma und die Papierbeschaffenheit achten. Manchmal sind kleine Unterschiede wie die Prägung des Randes wichtig.

Wie weiß sie denn, ob sie eine Serviette schon hat? "Das weiß man einfach." Um die Servietten einzusortieren, werden sie erst grob in Kategorien vorsortiert. Sind genügend von einem Thema vorhanden, kommen diese dann in die nochmals unterteilten Kisten. "Kurz vor Weihnachten bekomme ich von einer Bekannten schon die Servietten mit den aktuellen Ostermotiven."

Gegenüber dem Tisch steht ein kleines blaues Sofa. Die Schokoladenbonbons auf der Schale neben dem Sofa sind für den Schokoladenbonbonpapiersammler aus Prag bestimmt. Und der revanchiert sich dann sicherlich auch mit einer Kollektion neuer tschechischer Servietten.

Informationen zum Beitrag

Titel
Ihre Servietten mit den Beatles liebt sie sehr
Autor
Jessica Sommer
Schule
Rosenstein-Gymnasium , Heubach
Quelle
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 22.04.2014, Nr. 93, S. 34
Projekt
Jugend schreibt
Kategorie
Print

Beruf und Chance

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung?
Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180