Walzer und Western

Freitagabend, halb acht, im Musikraum der Haupt- und Realschule in Bösel. Die Musiker setzen sich, einige spielen sich ein. "Seid ihr bereit? Und 1, 2, 3, 4!", zählt Heinrich Lübben an, Dirigent des Orchesters aus Bösel im nördlichen Oldenburger Münsterland. Mit diesen Sätzen beginnt seit 32 Jahren die wöchentliche Probe. Der 56-jährige Heini, wie er genannt wird, ist Angestellter in einem Kabelwerk, doch sein Leben ist die Musik. Als Elfjähriger hat er angefangen, Akkordeon zu spielen, später kamen Trompete und Tenorhorn dazu. Seit 43 Jahren ist er im Orchester und wurde 1979 Dirigent des Böseler Blasorchesters, das seit zehn Jahren unter dem Namen "Niedersachsen Sound Orchester" im norddeutschen Raum bekannt ist.

"Ich erinnere mich am liebsten an das Konzert im World Music Theatre in Chicago im August 1994. Diese Größe und die Atmosphäre, vor knapp 10 000 Zuschauern zu spielen, war unglaublich." Seine Frau Beate hat er im Orchester kennengelernt, sie spielte Posaune. Die zierliche Frau berichtet: "Es ist unglaublich, wie ich ins Orchester gekommen bin: Früher durften noch keine Mädchen in das Orchester eintreten. Mein Vater war 1. Vorsitzender und hat es durchgesetzt, dass auch Mädchen mitspielen dürfen." Der Vater kam damals mit drei Instrumenten nach Hause und drückte sie seinen Kindern in die Hand mit dem Kommentar: "Morgen ist Probe." 27 Jahre war sie im Verein, trat dann wegen ihrer drei Kinder aus. Der Älteste, Stefan, hat mit fünf Jahren angefangen, Trompete zu spielen. "Ich bin quasi mit dem Orchester aufgewachsen, was blieb mir auch anderes übrig", lacht der 30-jährige Brillenträger. Er ist heute im Vorstand. Sein jüngerer Bruder Andreas spielt ebenfalls Trompete und machte noch eine Schlagzeug-Ausbildung. "Wenn man vor 1000 Zuhörern steht und einige Soloparts spielen darf, ist das schon ein sehr schöner Moment", sagt der 26 Jahre alte Wirtschaftsinformatiker.

Auch die jüngere Schwester Anne ist musikalisch und spielt Querflöte. "In dem Orchester knüpft man viele Kontakte, und es entstehen auch viele neue Freundschaften", sagt die 21-Jährige. Stefan bestätigt: "90 Prozent des sozialen Umfeldes bildet sich im Verein." Die meisten Konzerte geben sie im Oldenburger Münsterland, aber auch in Kroatien und selbst in den Vereinigten Staaten hatte das "gute Amateur-Orchester", so wie Heini sagt, schon Auftritte. Im Repertoire geht es von aktuellen Titeln, von Whitney Houston und Robbie Williams bis zu Walzern von Johann Strauß. Auch die Western-Filmmusik, Swingtitel und Märsche mögen die Zuschauer. Anne freut sich am meisten auf Galaabende in Friesoythe im Forum des Albertus-Magnus-Gymnasiums. Neue Titel werden vorgestellt. Die Frauen tragen ein elegantes Abendkleid und die Männer einen feinen Anzug. Für die Familie Lübben sind diese Abende Höhepunkte des Jahres.

Informationen zum Beitrag

Titel
Walzer und Western
Autor
Verena Seppel
Schule
Albertus-Magnus-Gymnasium , Friesoythe
Quelle
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.06.2011, Nr. 137, S. N6
Projekt
Jugend schreibt
Kategorie
Print

Beruf und Chance

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung?
Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180