Medien aber sicher

Medien, aber sicher!

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrem spannenden Projekt zu kompetenter Mediennutzung für Kinder von 9 bis 12.

Medien aber sicher
  • Phase Bewerbungsphase 20.08.2014 - 30.09.2014
  • Phase kommt Projektphase 20.08.2014 - 04.11.2014
  • Phase kommt Beendet 04.11.2014

Das Projekt

Der Schulwettbewerb zum Thema kompetente Mediennutzung

Sie haben mit Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 4 bis 6 ein Projekt durchgeführt, bei dem sichere Mediennutzung im Vordergrund stand? Dann machen Sie mit beim Wettbewerb „Medien, aber sicher!“

Digitale Medien sind längst fester Bestandteil des Lebens und ihre alltägliche Nutzung aus Schule, Freizeit, Familie und Beruf  nicht mehr wegzudenken. Soziale Netzwerke, Chats und Online-Spiele rücken mehr und mehr ins Zentrum und der Einzug von Tablets und Smartphones ins Kinderzimmer stellt auch Schule, Jugendeinrichtungen und Familien vor ganz neue Herausforderungen. Speziell die 9- bis 12-Jährigen benötigen hier Unterstützung, denn sie sind aus den Kinderangeboten herausgewachsen und für die Angebote für ältere Jugendliche  oft nicht ausreichend gewappnet. Hier frühzeitig sowohl Chancen aufzuzeigen, als auch für Risiken zu sensibilisieren ist eine Aufgabe, der sich erwachsene Betreuer stellen sollten, damit Kinder  und Jugendliche die Medien nicht nur selbstverständlich, sondern auch sicher nutzen.

Ausgezeichnet!

Gemeinsam mit vielen Lehrkräften und Einrichtungen in ganz Deutschland leisten auch Sie einen wichtigen Beitrag zur Medienkompetenzförderung, sei es durch spezielle Projekte oder durch eine dauerhafte Integration in ihren Alltag. Was oft fehlt, ist Sichtbarkeit und Anerkennung. Der Wettbewerb „Medien, aber sicher!“ möchte dies ändern und Ihre Projekte – egal, ob  klein oder groß– auszeichnen und sie anderen Interessierten als Vorbilder zur Orientierung  vorstellen.

Mitmachen und Mut machen

Sie haben mit Ihrer Schulklasse oder Lerngruppe ein Projekt zum Thema Cyber Mobbing durchgeführt oder es gibt an Ihrer Schule Medienlotsen? Sie gestalten engagierte Elternarbeit im Bereich sichere Mediennutzung oder es gibt ein Chat-ABC bei Ihnen?

Dann bewerben Sie sich jetzt, wir suchen genau Sie und Ihre Projekte! Machen Sie mit beim Wettbewerb „Medien, aber sicher!“ und zeigen Sie, wie sichere und kompetente Mediennutzung in Schule und Bildungseinrichtungen aussehen kann. Zeigen Sie Ihr Projekt und machen Sie damit anderen Mut, sich ebenfalls für sichere Mediennutzung zu engagieren.

Alle gewinnen

Eine Fachjury wählt aus allen Einreichungen die besten Projekte aus und die Klassen und Lerngruppen werden eingeladen, am Cyber Security Summit for Kids am 4. November in der Zentrale der Deutschen Telekom in Bonn teilzunehmen.

Alle Teilnehmenden erhalten außerdem als Anerkennung für ihr Engagement und als Dankeschön für die Teilnahme ein Informationspaket mit vielen Materialien, die Sie in der Fortsetzung Ihrer Arbeit unterstützen, sowie ein dreimonatiges Abo der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung für Sie selbst und Ihre Schülerinnen und Schüler.

„Medien, aber sicher!“ ist ein Wettbewerb der Deutschen Telekom im Rahmen der Initiative Teachtoday in Kooperation mit FAZSCHULE.NET.

Ziele

Best-Practice-Modelle für eine sichere Mediennutzung

„Medien, aber sicher!“ zeichnet besonderes Engagement aus und macht Mut für neue Ideen.

Eine Vielzahl an Möglichkeiten

Sichere Mediennutzung hat viele Aspekte; der Schutz der persönlichen Daten, Urheberrechtsverletzungen, Scamming und Cyber-Mobbing sind nur einige davon. Doch nicht nur Risiken sind Teil einer sicheren Mediennutzung, auch das Aufzeigen von Potenzialen in der Nutzung digitaler Medien spielt eine wichtige Rolle, insbesondere die Frage, wie die Altersgruppe diese Potenziale für sich nutzen kann. Genauso vielfältig können daher die Projekte sein, die zum Thema sichere Mediennutzung mit Kindern durchgeführt werden.

Engagement mit Vorbildfunktion

„Medien, aber sicher!“ zeichnet deutschlandweit die besten Projekte aus und stellt sie im Rahmen des Cyber Security Summit for Kids einer breiten Öffentlichkeit vor. So dienen diese Projekte als Vorbilder für andere Einrichtungen, denen Mut gemacht werden soll, sich auch dem Thema anzunehmen und eigene Aktivitäten zu starten. Durch begleitende Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit durch FAZ und Deutsche Telekom werden zusätzlich Eltern und Multiplikatoren aus verschiedenen Bildungseinrichtungen erreicht und für das Thema sensibilisiert. 

Nachhaltige Unterstützung

Um die teilnehmenden Schulen und Bildungseinrichtungen in der Fortsetzung ihrer Arbeit zu unterstützen, erhalten alle eingereichten Projekte ein Informationspaket, das gefüllt ist mit Materialien und Anregungen, wie sichere Mediennutzung dauerhaft in den Lehr- und Lernalltag integriert werden kann.

Ablauf

Ablauf des Wettbewerbs Medien, aber sicher!

Der Wettbewerb erstreckt sich über den Zeitraum vom 20. August bis 4. November 2014:

20. August 2014:
Start der Bewerbungsphase

30. September 2014:
Anmelde- und Einreichschluss

07. Oktober 2014:
Jurysitzung und Auswahl der Gewinnerprojekte

08. Oktober 2014:
Benachrichtigung der Gewinnerprojekte

04. November 2014:
Cyber Security Summit for Kids in Bonn mit einem aktionsreichen und spaßbringenden Parcours zum Thema sichere Mediennutzung, einer Gesprächsrunde mit Kindern und Experten und der feierlichen Prämierung der Gewinner des Wettbewerbs "Medien, aber sicher!"

04. November 2014 – 02. Februar 2015:
Alle am Wettbewerb teilnehmenden Einrichtungen erhalten ab dem 04. November 2014 kostenfrei und über einen Zeitraum von 3 drei Monaten die F.A.Z. Sonntagszeitung als ePaper oder Print.

Preise

Alle können mitmachen und alle können gewinnen!

Jede teilnehmende Lerngruppe aus Schule und Einrichtungen der offenen Kinder und Jugendarbeit erhält ein Cyber-Security-Paket zur Fortsetzung der eigenen erfolgreichen Arbeit. Das Paket ist gefüllt mit Materialien und Anregungen, wie das Thema sichere Mediennutzung auch weiterhin in den Unterricht und in Projekte integriert werden kann.

Darüber hinaus bekommen alle Lehrkräfte sowie die Schülerinnen und Schüler nach Ablauf des Wettbewerbs die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung für drei Monate kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Die von der Fachjury ausgewählten Gewinnerprojekte werden eingeladen, am 4. November 2014 in der Zentrale der Deutschen Telekom Bonn am Cyber Security Summit for Kids teilzunehmen. Der Cyber Security Summit for Kids ist ein Aktionstag für Kinder mit dem Schwerpunkt sichere Mediennutzung. Er bietet einen aktionsreichen, interaktiven und spaßbringenden Parcours zum Thema „Medien, aber sicher!“, ein Workshopangebot für Lehrkräfte sowie einen Expertentalk mit Mitgliedern der Wettbewerbsjury und Kindern zu aktuellen Fragestellungen rund um das Thema digitale Medien. Highlight des Tages ist die Vorstellung und Prämierung der Siegerprojekte.

Neben der Einladung nach Bonn erhalten die Gewinner außerdem eine Siegerprämie für die Klassen- oder Gruppenkasse:

Platz 1:  500 Euro

Platz 2:  400 Euro

Platz 3:  300 Euro

Platz 4:  200 Euro

Platz 5:  100 Euro

Die Siegerprojekte werden im Anschluss auf FAZSCHULE.NET – dem Schul- und Lehrerportal der Frankfurter Allgemeinen Zeitung – sowie auf Teachtoday vorgestellt.

Gewinner werden ab dem 04. November 2014 bekannt gegeben.

Projektbeiträge

Die besten Beiträge werden prämiert

Eine Fachjury wählte aus allen Einreichungen die besten Projekte aus und die Klassen und Lerngruppen werden eingeladen, am Cyber Security Summit for Kids am 4. November in der Zentrale der Deutschen Telekom in Bonn teilzunehmen.

Das sind die Gewinnerprojekte des Wettbewerbs "Medien, aber sicher!".

Platz 1: Uhlandschule Wurmlingen, Rottenburg am Neckar, mit „Jetzt im Netz“

Projekt: Jetzt - im Netz; Altersklasse: 4. Klasse

Die Kinder betätigen sich als Forscher und begeben sich auf eine Entdeckungsreise rund ums Internet. Sie reflektieren ihren persönlichen Umgang mit dem Internet, führen eine eigene Befragung zum Thema Internetnutzung an der Schule durch und vergleichen ihre Ergebnisse mit einer wissenschaftlichen Studie. In Gesprächen mit Experten erfahren sie vieles über Gefahren beim Chatten, wie Websites entstehen und wie man ein sicheres Passwort anlegt. Diese Informationen nutzen sie, um selbst Kriterien zu erstellen, mit denen sie eine gute Internetseite erkennen können. Es entstehen ein Beitrag für die Schülerzeitung sowie ein Vertrag mit den Eltern.

Platz 2: Elsa-Brändström-Gymnasium, Oberhausen, mit „Die 7 WhatsApp-Zwerge“

Projekt: Die 7 WhatsApp-Zwerge; Altersklasse: 5. Klasse (mit 8. Klasse Medienscouts)

Kinder und Jugendliche nutzen die Anwendung „WhatsApp“ häufig, aber oft auch völlig unreflektiert. Mit Hilfe der Medienscouts erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen beim Stationenlernen konkretes Wissen, um sicher und selbstbestimmt mit dem Messenger-Programm umzugehen. Die sieben Stationen werden von den Medienscouts selbst gestaltet und mit Materialien ausgestattet. Unter dem Motto „die sieben Zwerge helfen“ ist jeder Station ein Thema wie beispielsweise Datenschutz, Cyber-Mobbing oder auch Stress und Erreichbarkeit zugeordnet. Die  Medien- und Sozialkompetenz werden durch den Peer-to-Peer-Ansatz in beiden Altersgruppen gefördert. Das Projekt ist langfristig angelegt und fest im Schulalltag verankert. Das Thema variiert und wird in jedem Jahr neu auf die Bedürfnisse der Schüler zugeschnitten.

Platz 3: Liebfrauenschule Nottuln mit „Medien - sicher zu gebrauchen“

Projekt: Medien - sicher zu gebrauchen; Altersklasse: 5. bis 7. Klasse

Das Projekt ist auf einen langfristigen Medienkompetenzerwerb ausgelegt und wird von der 5. bis zur 7. Klasse durchgeführt. Verschiedene alters- und entwicklungsspezifische Bausteine setzen in den jeweiligen Jahresstufen an. Themen sind beispielsweise Regeln für die Handynutzung, präventive Aufklärung über Gefahren in sozialen Netzen und die richtigen Verhaltensweisen bei Cybermobbing. Gemeinsam erstellen die Schüler eine Chatiquette für ihre Klasse. Der Schulsozialarbeiter begleitet die Kinder und Jugendlichen kontinuierlich und ist Ansprechpartner bei digitalen Notfällen.

Platz 4: Jack-Steinberger-Gymnasium, Bad Kissingen, mit „Netzgänger“

Projekt: "Netzgänger"; Altersklasse: 6. Klasse (mit 11. Klasse Tutoren)

In Kooperation mit der Universität Bamberg werden Schüler der 11. Klasse zu Medientutoren ausgebildet. In mehreren 3-stündigen Tutorien arbeiteten sie gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der 6. Klassen u.a. an den Themen Cybermobbing, soziale Netzwerke und virtuelle Spielewelten. Ziel ist die selbstbestimmte und (verantwortungs)bewusste Nutzung von Medienangeboten.

Platz 5: Freies Gymnasium Großkorbetha mit „Mein Bild gehört mir“

Projekt: Mein Bild gehört mir!; Altersklasse: 6. Klasse

Das Projekt ist ein Unterrichtsmodul im Informatikunterricht integriert. Es orientiert sich am Rahmenlehrplan und ist fest im Schulalltag verankert. Die Schüler erfahren durch Beobachten und eigenes Handeln eine Sensibilisierung dafür, wie sie sich korrekt im Internet verhalten und wie sie sich bei Verstößen gegen die Netiquette schützen können. Als Dokumentation entsteht eine Informationsbroschüre für den sicheren Umgang mit dem Netz, hier konkret zum Thema „Recht am Bild“.

Sonderpreis: Bau- und Abenteuerspielplatz „Der Bau“ aus Köln

Projekt: "Baukids goes Facebook"; Altersklasse: Kinder und Jugendliche, 6 bis 17 Jahre

Gerade „bildungsferne“ Kinder und Jugendliche haben einen besonderen Bedarf, wenn es um das Thema digitale Medien geht. Sie sind häufig sehr rege in sozialen Netzwerken aktiv und geben dort viel von ihrem Privatleben preis, ohne sich den Risiken bewusst zu sein. Außerdem helfen ihnen Computerkenntnisse bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle enorm.

Als Bau- und Abenteuerspielplatz gehören die Themen Mediennutzung und  Mediensicherheit nicht zu den eigentlichen Aufgaben dieser Einrichtung. Das Team hat jedoch ein passgenaues Programm für ihre Besucher entwickelt, das die spielerische Freude und den Tatendrang der Kinder nutzt und Schwellenängste vermeidet. In verschiedenen Workshops haben die Kinder und Jugendlichen einen Internetführerschein gemacht und sich auf sperrige Themen wie Cybermobbing, Bildrechte sowie Datenschutz und Privatsphäre eingelassen. 

Partner

„Medien, aber sicher“ – ein Wettbewerb im Rahmen von Teachtoday

„Medien, aber sicher!“ ist ein Wettbewerb der Deutschen Telekom im Rahmen der Initiative Teachtoday in Kooperation mit FAZSCHULE.NET. Für die Deutsche Telekom ist der Schutz von Kindern und Jugendlichen ein wichtiger Beitrag bei der Nutzung neuer Medien durch Kinder. Kinder und Jugendliche müssen lernen, mit diesen neuen Medien sicher umzugehen, um sich selbst zu schützen, aber auch um Gleichaltrige nicht zu beeinträchtigen. Minderjährige müssen vor ungeeigneten Inhalten ebenso geschützt werden, wie vor dem Empfang von Gewaltvideos, dem Preisgeben zu vieler persönlicher Informationen im Internet oder überhöhten Ausgaben.

Der Einzug von Tablets und Smartphones in das Kinderzimmer stellt auch Bildungseinrichtungen wie Schule und Projekte der offenen Kinder- und Jugendarbeit vor ganz neue Herausforderungen im Bereich des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien. Datenschutzfragen, Urheberrechte, Nutzung von mobilen Endgeräten in Bildungsinstitutionen: Im Zuge der Digitalisierung gewinnen diese und andere Themen zunehmend an Bedeutung. Im Rahmen einer umfassenden Medienbildung kommt der Förderung von Medienkompetenz an Bildungsinstitutionen in Deutschland deshalb eine wichtige Rolle zu.

Mit der Initiative Teachtoday rückt die Deutsche Telekom das kompetenzorientierte Lernen mit digitalen Medien in den Mittelpunkt und unterstützt Lehrkräfte, Schulleitungen und Sozialarbeiter aber auch Eltern und Schülerinnen und Schüler mit praxis- und alltagsnahen Tipps und Ressourcen zum verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien.

Deutsche Telekom AG
Group Corporate Responsibility
Friedrich-Ebert-Allee 140, 53113 Bonn
www.telekom.de/verantwortung

Teachtoday ist eine Initiative der Deutschen Telekom

www.teachtoday.de

Wenn Sie inhaltliche oder organisatorische Fragen zum Wettbewerb „Medien, aber sicher!“ haben, können Sie sich gerne per E-Mail oder Telefon an das Projektbüro wenden:

Deutsche Telekom, Projektbüro Teachtoday
c/o Helliwood media & education
Marchlewskistraße 27, 10243 Berlin
Ansprechpartnerin: Pauline Drewfs
Telefon: +49 30 2938 1680
E-Mail: teachtoday@helliwood.de

Helliwood media & education

Helliwood ist ein Geschäftsbereich des Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e.V. (fjs), einer seit mehr als 20 Jahren erfolgreich arbeitenden gemeinnützigen Organisation in Deutschland.

Als Teil eines gemeinnützigen Trägers der freien Jugendhilfe ist es uns Aufgabe und Verpflichtung zugleich, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, ihre Potenziale voll zu entfalten und sie auf ihre Zukunft vorzubereiten. Den Menschen, die sie dabei begleiten, geben wir Werkzeuge an die Hand, um dies erfolgreich zu gestalten.

Bei Rückfragen zu FAZSCHULE.NET:

Frau Anne Burkhardt
Telefon: +49 69 7591  0
Telefax: +49 69 7591  8242
E-Mail: schulportal@faz.de
www.fazschule.net

Haben Sie weitere Fragen zum Projekt? Klicken Sie hier

Anrede*:

Ihre Frage an das medienpädagogische Institut

* Pflichtfeld

Beruf und Chance