Bei der Polizeihundestaffel geht’s spielerisch zu

Am 12.04.2010 fuhren wir (die Klasse 6c des HvGG) zu dem Übungsplatz der Polizeihundestaffel in Niederrad. Wir trafen uns schon früh am Morgen in der Schule und sind dann gemeinsam zum Übungsplatz losgefahren. Dort warteten wir gespannt  auf einen Hundeführer. Kurze Zeit später kam Herr Pecha von der Hundestaffel und ging mit uns in das Vereinshäuschen der Polizeihundestaffel.

Drinnen „bombadierten“ wir Herrn Pecha und seine Kollegen Herrn Schmidt und Frau Jagusiak mit unseren Fragen. Auf die Frage, wie lange eine Ausbildung zum Polizeihund dauert, bekamen wir folgende Antwort: „Eine Ausbildung dauert 3 Monate. In diesen 3 Monaten trainiert der Hund bis zu 8 Std. am Tag.“ Eine andere Frage war: „Ab welchem Alter werden Hunde ausgebildet und welche Rassen werden besonders häufig genommen?“ Die Antwort war: „Hunde werden erst ab dem alter von 1 Jahr bzw. 10 Monate angekauft, weil man erst dann Krankheiten feststellen kann. Der Deutsche und der Belgische Schäferhund sind die am häufigsten genommenen Rassen, weil bei ihnen der Spiel- und Suchtrieb sehr oft sehr gut ausgeprägt ist. Nach dem spannenden und informativen Gespräch gingen wir auf den Übungsplatz, wo Herr Pecha mit seinem Rüden Pat (Schutzhund), Herr Schmidt mit seiner Hündin Ronja (Schutzhund) und Frau Jagusiak mit ihrem Rüden Luko (Such- und Schutzhund) uns ein Paar Übungen vorführen wollten. Zuerst versteckten wir eine leere Patronenhülse und ein kleines Stück Sprengstoff. Später sollte Luko beide Sachen aufspüren. Währendessen zeigten uns Herr Pecha und Herr Schmidt mit ihren beiden Hunden Übungen auf einem Pacour. Nach einer Weile durfte Luko endlich die Gegenstände (er sieht dies als Spiel an) finden. Nach ca. 2,5 Minuten legte sich Luko direkt vor die Patronenhülse. Nachdem Frau Jagusiak die Hülse nahm, spielte sie mit Luko. Für den Hund war dies eine Bestätigung, dass er alles richtig gemacht hat. Dann wurde eine Szene nachgespielt, in der Herr Pecha einen Mann spielte, der auf das Herrchen von Ronja losgegangen war. Ronja musste Herrn Schmidt beschützen, obwohl Herr Pecha sie mit einem Stock von sich fern hielt. Nach dieser spannenden Übung zog sich Herr Pecha einen sehr gut gepolsterten Arm an, inden Pat dann reinbeißen sollte. Als Herr Pecha fertig war, durfte auch unsere Lehrerin den Arm anziehen und wurde, als der Hund losgelassen wurde, prompt von ihm umgeworfen und landete auf dem Hosenboden. Nach dieser sehr witzigen Aktion gingen wir zurück in das Häuschen und probierten Lederanzüge an, welche zu Übungen der Polizei genutzt werden, die uns viel zu groß waren. Leider mussten wir dann auch schon gehen, obwohl alle sehr gerne länger geblieben wären. Ich fande den Ausflug sehr informativ, witzig und sehr spannend. So einen Ausflug würde ich gerne noch einmal machen.

Informationen zum Beitrag

Titel
Bei der Polizeihundestaffel geht’s spielerisch zu
Autor
Luis Enskat
Quelle
Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
Projekt
Meine Zeitung 2010

Beruf und Chance

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung? Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180