Wer macht die Zeitung?

Es knattert und scheppert. Alles dreht sich -und die Fließbänder drehen einen Looping nach dem anderen. Überall fahren Gabelstapler umher.

Was ist das? – Nein, es ist nicht die Werkstadt von Daniel Düsentrieb. Es ist das Druckzentrum Mörfelden-Walldorf.

Jeden Abend laufen hier die Maschinen heiß und verwandeln so im Jahr 100.000 Tonnen Papier in unsere Zeitungen. 1991 wurde dieses Druckzentrum eröffnet. 1992 wurde die erste Zeitung gedruckt. Seit 2000 gibt es hier diese neuen Maschinen: Sie sind zusammen 157 Meter lang, 16 Meter hoch, 6 Meter breit, wiegen ca. 4000 Tonnen, haben unvorstellbare 110.000.000 Euro gekostet und verbrauchen im Monat ganze 90 Liter Farbe.

Um die Effektivität dieser Maschine zu verdeutlichen, vergleichen wir sie mal mit

der alten Bogendruckmaschine, welche im Vorraum der Druckerei steht: Unser Gigant schafft bis zu 320.000 Zeitungen in der Stunde. Dagegen schafft die Bogendruckmaschine gerade einmal 600 Bögen.

Hier wird unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) gedruckt. Natürlich sind nicht alle „Frankfurter Allgemeinen“, die hier gedruckt werden für Frankfurt. Die meisten werden vom Frankfurter Flughafen in 140 Länder  der Welt verschickt!

Die F.A.Z. wird aber nicht nur in Mörfelden-Walldorf gedruckt. Weitere Druckzentren

sind in Potsdam, in Maisach bei München und seit 2007 auch in Madrid. Am Tag schaffen diese 4 Druckereien ca. 500.000 F.A.Z.en. Würde man alle Bögen einer Tagesauflage hintereinander legen, käme man von Frankfurt bis nach Salt Lake City.

Die Technik ist dabei ganz simpel: Alles beginnt mit den Druckplatten.        

   Vom ihnen werden4 nebeneinander auf den Druckformzylinder gespannt.     Zunächst wird an den richtigen Stellen der Druckplatten die Farbe aufgetragen.

 Dann dreht sich der Druckformzylinder weiter und überträgt die Farbe auf ein Gummituch, welches auf den Gummituchzylinder gespannt ist.

Am Ende druckt das Gummituch den Text auf das recycelte Zeitungspapier, welches vorher mit Wasserdampf besprüht wird.

In einer Sekunde werden so 13 Meter Papier bedruckt.

Gigantisch ist auch das Papierlager im Druckzentrum Mörfelden-Walldorf.

Dort sind ca. 8000 Tonnen Papier gelagert. Diese Menge reicht aus, um vier Wochen lang Zeitungen zu drucken. Das ganze Drucken läuft auch unter Zeitdruck, schließlich muss ein Teil der Zeitung in ca. 9 Stunden nach Amerika. Manchmal werden im Laufe des Abends auch noch wichtige Details nachgetragen. Deshalb kann es passieren, dass die Leute in Amerika eine etwas andere Zeitung haben als wir.

 Im Zeitungsdruck darf man sich keine „großen“ Fehler erlauben, sonst könnte das fatale Folgen haben.

Das passiert aber selten, denn dahinter steckt schließlich immer ein „kluger Kopf“!

Informationen zum Beitrag

Titel
Wer macht die Zeitung?
Autor
Henri Jacques, Sidney Geiß
Quelle
Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
Projekt
Meine Zeitung 2010

Beruf und Chance

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung? Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180