KNETE, KOSTEN & KONSUM

KNETE, KOSTEN & KONSUM

Ein Ideenwettbewerb mit Multiplikationseffekt
für die Klassen 8-12 zur Förderung von
Finanzbildung bei jungen Menschen.

KNETE, KOSTEN & KONSUM
  • Phase Bewerbungsphase 02.03.2015 - 19.05.2015
  • Phase kommt Projektphase 02.03.2015 - 15.06.2015
  • Phase kommt Beendet 15.06.2015

Das Projekt

KNETE, KOSTEN & KONSUM – Dein Finanztipp für die Community

Der Ideenwettbewerb
Finanzkompetenz oder ganz einfach der richtige Umgang mit Geld, Krediten und Verträgen ist für Jugendliche eine zunehmend wichtige Voraussetzung, um selbständig zu werden. Daher startet die SCHUFA zusammen mit der F.A.Z. im Rahmen der Bildungsinitiative WirtschaftsWerkstatt den Ideenwettbewerb „KNETE, KOSTEN & KONSUM – Dein Finanztipp für die Community“. Gesucht sind Ideen, um anderen Jugendlichen den cleveren Umgang mit Finanzen nahe zu bringen.

Warum Finanzbildung?
Jonas hat gerade die Schule abgeschlossen und plant ein freiwilliges soziales Jahr in Berlin. Den Mietvertrag für ein WG-Zimmer konnte er dank einer Bürgschaft seiner Eltern unterschreiben, und die Miete wird zukünftig monatlich per SEPA-Lastschriftverfahren von seinem Konto gebucht. Das neue Fahrrad, mit dem er zu seiner Arbeitsstelle fahren möchte, hat er bei ebay ersteigert und bequem über PayPal bezahlt. Das Ticket nach Berlin bucht er online und einen günstigen Smartphonetarif „All in“ hat er auch noch abgeschlossen, damit er jederzeit erreichbar ist und online gehen kann.

Eine Menge Dinge, die man da im Blick haben sollte. Das monatlich verfügbare Budget lässt jedoch meist wenig Spielraum und das dann auch noch geschickt einzusetzen, erfordert einen Blick fürs Wesentliche. Konnte man früher zusehen, wie das Bargeld in der Tasche mit jeder Zahlung weniger wurde, bleibt einem dieser Blick heute eher verwehrt. Moderne Zahlverfahren mit Kreditkarten & Co., Passwort, PIN und TAN, via Smartphone oder PayPal erleichtern zwar den Geldverkehr on- und offline enorm, verwandeln Geld aber in eine virtuelle Größe, bei der man leicht mal den Überblick verliert. Dann ist guter Rat teuer.

Ideen, die nicht die Welt kosten
Mit dem Wettbewerb sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 12 gefragt, auf kreative Weise Ideen zu entwickeln, wie man jungen Menschen den richtigen und cleveren Umgang mit Finanzen nahe bringt. Gesucht werden Ideen in den Kategorien: 

  • „Grafik & Text“ – also alles was man sich an Textkampagnen, Grafiken, Postkarten, Druckvorlagen für T-Shirts oder Plakaten vorstellen kann,
  • „Video & Audio“ – wie z.B. YouTube-Videos, Radiobeiträge, Podcasts; eben alles, was es an Bewegtbildern im Leben der Genration Y gibt und 
  • „Web & SocialMedia" – Ideen, die im Kern soziale Netzwerke und Blogs nutzen, um Finanzbildung voranzubringen.

Alle Beteiligten erhalten im Projektzeitraum auf Wunsch die F.A.Z., können das Onlineangebot www.wirtschaftswerkstatt.de* nutzen und erhalten einen Marketing-Guide, um ihre einzigartige Idee zu entwickeln.

Die Ideen werden auf www.wirtschaftswerkstatt.de eingestellt und ab dem 19. Mai 2015 einem breiten Publikum auf der WirtschaftsWerkstatt zum Voten präsentiert. Hier zählt jeder Klick, denn das Voting-Ergebnis fließt zu 30 Prozent in die finale Bewertung ein.

Die besten 3 Ideen pro Kategorie werden von der Jury zum Jugendgipfel am 15. Juni 2015 nach Berlin eingeladen und erhalten dort die Möglichkeit, ihre Projektideen vorzustellen. Die beste Idee pro Kategorie erhält 4.500,00 EUR Preisgeld, um in einer weiteren Projektphase die Idee umzusetzen und 500,00 EUR für die Teamkasse.

Wir kommen bei Ihnen vorbei!
Bewerben Sie sich für die Roadshow. Wir besuchen fünf Schulen und dokumentieren die Arbeit der Teams auf www.wirtschaftswerkstatt.de, um anderen modellhaft Hilfestellung in der Umsetzung ihrer Projektideen zu geben.

Ein starkes Projekt mit starken Partnern
„KNETE, KOSTEN & KONSUM – Dein Finanztipp für die Community“ ist ein Ideenwettbewerb der SCHUFA im Rahmen der Bildungsinitiative WirtschaftsWerkstatt und der F.A.Z.

* Die WirtschaftsWerkstatt richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, die sich aus eigenem Interesse oder im Rahmen des Schulunterrichts über Wirtschafts- und Finanzthemen informieren wollen. Dabei stehen die Sensibilisierung für das eigene finanzielle Handeln und der verantwortungsvolle Umgang mit den eigenen Daten im Mittelpunkt.

Ziele

Kompetenzentwicklung

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs recherchieren die Schülerinnen und Schüler unter Nutzung der F.A.Z. und des Portals www.wirtschaftswerkstatt.de nach Informationen rund um das Thema Finanzen und möglichen Problemfeldern im Umgang mit Geld. Sie entwickeln Ideen für Finanztipps, die Jugendlichen helfen, kompetent mit Geld umzugehen. Besonderes Augenmerk liegt auf konkreten Konzepten, die mit einem Aufwand von maximal 4.500,00 EUR realisierbar und übertragbar sind. Die Teams bewerben sich mit ihrer Projektidee, einem Teamfoto oder Kurzvideo und organisieren möglichst viele Stimmen für ihre Idee auf www.wirtschaftswerkstatt.de.

Fach- und Methodenkompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • setzen sich mit Aspekten des Vertrags- und Kreditwesens, Datenschutz und Konsum rund um das Thema Geld auseinander und definieren Informationsbedarf bei ihrer Zielgruppe.
  • entwickeln Ideen, wie sie das Thema eines kompetenten Umganges mit Geld in die Öffentlichkeit bringen.
  • setzen gezielt Methoden ein, um eine Ideenskizze für den Wettbewerb zu entwickeln.
  • untersuchen werbewirksame Marketing-Maßnahmen zur effektiven und kostengünstigen Verbreitung von Ideen mithilfe des Marketing-Guides.
  • nutzen digitale Medien, um die Wettbewerbsidee kreativ in Form eines Videos umzusetzen.

Aktivitäts- und Handlungskompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • erwerben fachlich-methodisches Wissen mithilfe der F.A.Z..
  • bieten sich als Experten in den verschiedenen Arbeitsbereichen ein.
  • übernehmen Verantwortung für ein gemeinsames Projekt im Rahmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung.
  • organisieren sich lösungsorientiert auch unter gegebenen zeitlichen Begrenzungen gut bei der Gestaltung ihrer Ideen.
  • setzen innovative Mittel ein, um ihre Idee möglichst kreativ und überzeugend zu präsentieren.

Sozial-kommunikative Kompetenz
Die Schülerinnen und Schüler

  • besprechen in einem gemeinsamen Brainstorming nötige Arbeitsschritte und teilen diese auf verschiedene Teams auf.
  • bringen ihr Know-how zu den einzelnen Aufgaben ein.
  • diskutieren mögliche Lösungswege und wägen die Vor- und Nachteile ab.
  • tauschen sich während der Umsetzung gegenseitig zu ihren gesammelten Informationen und Ideen aus.

Personale Kompetenzen
Die Schülerinnen und Schüler

  • nutzen die F.A.Z. und die WirtschaftsWerkstatt zur eigenverantwortlichen Recherche, um sich mit dem gewählten Thema auseinanderzusetzen.
  • reflektieren ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit Geld und bringen dies konstruktiv in die Teamarbeit ein.
  • setzen sich im Team für ihr persönliches ethisches Verständnis ein.

Aufgabe

Zur Förderung von Finanzbildung

Innerhalb des dreimonatigen Ideenwettbewerbs stellen sich die Schülerinnen und Schüler folgenden ineinandergreifenden Aufgabenstellungen:

Phase 1: Projektidee entwickeln
In der ersten Phase des Projekts recherchieren die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe der F.A.Z., des Portals www.wirtschaftswerkstatt.de sowie weiteren Quellen Informationen zu den Themen. Die Konzentration liegt hierbei auf Projektideen, die Vorschläge für konkrete Maßnahmen zur Umsetzung im unmittelbaren Umfeld der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Auge haben. Dazu werden Informationen aus den genannten Quellen gesichtet, bewertet und ergebnisorientiert zusammengeführt und in Form einer Projektidee eingereicht.

Einsendung der Projektidee an das Projektbüro bis 18. Mai 2015

Phase 2: Projektidee auf der WirtschaftsWerkstatt bewerben
Die Projektideen werden ab dem 19. Mai 2015 auf der Internetseite www.wirtschaftswerkstatt.de präsentiert und stehen nun zum öffentlichen „Voting“ bereit. Um möglichst viele Stimmen für das eigene Projekt zu gewinnen, entwickeln die Schülerinnen und Schüler Ideen, wie sie ihre Projektidee in der Öffentlichkeit bekannt machen und möglichst viele „Votes“ erhalten. Ein Marketing-Guide unterstützt bei der Entwicklung einer passenden Strategie. Das Ergebnis des „Votings“ fließt zu 30 Prozent in die Ermittlung der Gewinner ein! 

Voting auf der www.wirtschaftswerkstatt.de initiieren

Unterstützung in der Projektzeit
Alle Lehrkräfte erhalten regelmäßig Infobriefe, die das Thema mit inhaltlichen Aspekten aus der F.A.Z verbindet, Methoden vorstellt sowie mögliche Fragestellungen aufwirft, die im in den Teams besprochen werden können. Zusätzlich werden fünf Schulen besucht, um durch die Dokumentation derer Teamarbeiten Anregungen und Hilfestellungen zu geben.

Bei Abstimmungsbedarf oder Fragen zu den Wettbewerbsbeiträgen, kann das Projektbüro gern kontaktiert werden.

Ablauf

Gemeinsam sind wir stark

Der Zeitrahmen des Projekts erstreckt sich inkl. dem Bewerbungszeitraum vom 2. März 2015 bis zum 15. Juni 2015 mit folgendem Ablauf:

Bis 13. April 2015: Bewerbungsphase
Interessierte Lehrkräfte melden sich bis zum 13. April 2015 unter FAZSCHULE.NET zum Projekt an.

April 2015: Informationsseminar (ein halber Tag) für die teilnehmenden Lehrkräfte im Hause der F.A.Z. in Frankfurt am Main.

Die entstehenden Fahrtkosten für die Teilnahme am Seminar werden erstattet.

April 2015: Projektphase und auf Wunsch Beginn der dreimonatigen Zeitungslieferung (als E-Paper) an alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte. Sammeln von Informationen und inhaltliche Umsetzung des Themas mithilfe: 

  • des E-Papers der F.A.Z. und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung 
  • des Nachrichtenportals FAZ.NET 
  • des Portals www.wirtschaftswerkstatt.de
  • des Marketing-Kit (gesammelte Informationen zu Marketingideen, um das Projekt erfolgreich zu bewerben)
  • sonstiger Recherchemöglichkeiten on- und offline

Die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer informieren sich umfassend zum Thema „KNETE, KOSTEN & KONSUM – Dein Finanztipp für die Community“. Sie sammeln Daten und Fakten und bilden sich anhand der Informationen eine eigene Meinung, um das Thema ausführlich analysieren und aufarbeiten zu können. Geschult werden dabei ihr Beurteilungsvermögen, Folgebewusstsein, Eigenverantwortung sowie ihre Konfliktlösefähigkeit.

Darüber hinaus sollen die Schülerinnen und Schüler auf kreative Weise Ideen in einer der folgenden drei Kategorien entwickeln und hier zeigen, wie man das Thema Finanzen bei jungen Menschen sichtbar ins Bewusstsein rücken kann:

  • „Grafik & Text“ – also alles was man sich an Textkampagnen, Grafiken, Postkarten, Druckvorlagen für T-Shirts oder Plakaten vorstellen kann.
  • „Video & Audio“ – wie z.B. YouTube-Videos, Radiobeiträge, Podcasts; eben alles, was es an Bewegtbildern im Leben der Genration Y gibt. 
  • „Web & SocialMedia" – Ideen, die im Kern soziale Netzwerke und Blogs nutzen, um Finanzbildung voranzubringen.

Während der Projektzeit besucht unser medienpädagogischer Partner Helliwood fünf teilnehmende Schulen, um hier das Arbeiten zu dokumentieren, zu präsentieren und bei der Umsetzung von Projektideen modellhaft Hilfestellungen zu geben.

18. Mai 2015: Stichtag Projektidee
Bis zum 04. Mai müssen die Projektideen in Form eines Steckbriefs (via Formular) und einem kurzen Video auf der WirtschaftsWerkstatt eingereicht werden, um sie anschließend voten zu können.

Mai 2015: Votingphase
Die Schülerinnen und Schüler sammeln vom 19. bis 26. Mai 2015 Votes für ihre Projektideen auf der WirtschaftsWerkstatt. Diese machen 30 Prozent des Gesamtergebnisses aus.

27. bis 29. Mai 2015: Juryarbeit
Die eingereichten Projektideen werden von einer Fachjury bewertet und die Finalisten zur Teilnahme am Jugendgipfel in Berlin eingeladen.

15. Juni 2015: Jugendgipfel und Abschlussveranstaltung in Berlin, mit Prämierung der Siegerteams.
Während der Abschlussveranstaltung werden aus den jeweils drei Nominierungen pro Kategorie je Kategorie ein Gewinnerteam bestimmt. Jedes der drei Gewinnerteams erhält 4.500 Euro treuhänderisch für die Umsetzung ihrer Projektidee sowie 500 Euro für die "eigene Tasche".

Die entstehenden Fahrtkosten für die Teilnahme am Jugendgipfel werden je Team à max. 5 Mitglieder bei Vorlage der Originalbelege erstattet. Es ist darauf zu achten, dass die Höhe der Fahrkosten so gering wie möglich gehalten wird. Daher stimmen sich die Finalisten vor Reiseantritt mit den Verantwortlich im Projektbüro von Helliwood ab.

Preise

Anmelden, mitmachen und gewinnen!

Die besten Ideen werden am 15. Juni 2015 bei unserm Jugendgipfel ausgezeichnet. Alle eingereichten Beiträge können auf www.wirtschaftswerkstatt.de eingesehen werden.

1. Platz: 3 x 500 Euro
2. Platz: 3 x 300 Euro
3. Platz: 3 x 150 Euro

Kategorie: Grafik & Text
Auf der Abschlussveranstaltung erhält das von der Jugendjury auserwählte Siegerteam zusätzlich 4.500,00 Euro treuhänderisch für die Umsetzung der Projektidee.

Kategorie: Video & Audio
Auf der Abschlussveranstaltung erhält das von der Jugendjury auserwählte Siegerteam zusätzlich 4.500,00 Euro treuhänderisch für die Umsetzung der Projektidee.

Kategorie: Web & SocialMedia
Auf der Abschlussveranstaltung erhält das von der Jugendjury auserwählte Siegerteam zusätzlich 4.500,00 Euro treuhänderisch für die Umsetzung der Projektidee.

Projektbeiträge

Die besten Beiträge werden prämiert

Ab Ende Juni 2015 können Sie die Gewinner-Projektideen auf der WirtschaftsWerkstatt einsehen.

Bitte beachten Sie Folgendes: Mit der Einreichung Ihrer Wettbewerbsbeiträge erteilen Sie der F.A.Z und der WirtschaftsWerkstatt unwiderruflich, ein nicht ausschließlich Recht für die Nutzung und Veröffentlichung der eingereichten Unterlagen.

Die F.A.Z. und die WirtschaftsWerkstatt können die entstandenen Wettbewerbsbeiträge ohne jede zeitliche, räumliche und inhaltliche Einschränkung nutzen, bearbeiten und verändern sowie an Dritte weitergeben - ungeachtet der Übertragungs-, Träger- und Speichertechniken. Eine Vergütung erfolgt nicht.

Partner

Von starken Partnern profitieren

Der Ideenwettbewerb „KNETE, KOSTEN & KONSUM – Dein Finanztipp für die Community“ profitiert von seinen starken Partnern, die die Projektlaufzeit begleiten.

Seit mehr als 30 Jahren führt die Frankfurter Allgemeine Zeitung medienpädagogische Projekte durch, um Lehrkräfte in ihrer täglichen Arbeit mit Schülerinnen und Schülern zu unterstützen. Das Ziel der Schulprojekte wie beispielsweise „Jugend recherchiert“ oder „Jugend schreibt“ ist, die Themen- und Medienkompetenz der Teilnehmenden zu stärken. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen im Rahmen eines Wettbewerbs über einen festgelegten Zeitraum von 3-12 Monaten, Informationen zu einem bestimmten Thema zu recherchieren, zu filtern und in einem innovativen Beitrag festzuhalten. Um möglichst vielen Schülerinnen und Schülern in Deutschland die Chance zu geben, an den Projekten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung teilzunehmen, sind verschiedene Bildungspartner im Einsatz. Die SCHUFA Holding AG ist dem Bildungsnetzwerk der F.A.Z. beigetreten und unterstützt den neu konzipierten Ideenwettbewerb „KNETE, KOSTEN & KONSUM – Dein Finanztipp für die Community“. Weitere Informationen erhalten Sie auf dem Schul- und Lehrerportal der F.A.Z. www.fazschule.net/project/wirtschaftswerkstatt und auf www.WirtschaftsWerkstatt.de.

Über die SCHUFA Holding AG 
Die SCHUFA Holding AG ist Deutschlands führender Informations- und Servicepartner für die kreditgebende Wirtschaft und für Privatkunden. Insgesamt sind 9000 Firmenkunden als Vertragspartner an unsere Dienstleistungen angeschlossen. Zudem nutzen 2 Millionen Privatkunden die SCHUFA-Angebote. Privat- und Geschäftskunden wie Banken, Sparkassen und Händlern bietet das Unternehmen kreditrelevante Informationen rund um Bonität und Identität. Auf Grundlage dieser wichtigen Entscheidungshilfen werden für Privat- und Geschäftskunden schnelle, kostengünstige und unbürokratische Vertragsabschlüsse möglich. Informationen rund um Produkte und Services für Privatkunden sowie eine Online-Einsicht in die eigenen, bei der SCHUFA gespeicherten Daten sind auf dem Internetportal www.meineSCHUFA.de ehältlich. Der einzigartige Datenbestand der SCHUFA umfasst 728 Millionen Informationen zu 66,3 Millionen Privatpersonen und 4,3 Millionen Unternehmen.

Über die Frankfurter Allgemeine Zeitung
Die Frankfurter Allgemeine Zeitung, gegründet 1949, ist eine der größten, überregionalen Qualitätszeitungen Deutschlands. Um ihre politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit zu garantieren, ist die F.A.Z. in die FAZIT-Stiftung eingebettet, die sich der Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie der Bildung und Erziehung widmet. Montags bis samstags erscheint die Frankfurter Allgemeine Zeitung und informiert über 330.000 Leser. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung erreicht als eigenständiges Produkt aus dem Hause F.A.Z. über 335.000 Leser Sonntag für Sonntag. Geschrieben wird unsere Zeitung jeden Tag von über 450 festen Redakteuren. Unsere Auslandskorrespondenten, das größer ist als jenes der New York Times, sorgen für ausführliche Vor-Ort-Berichte aus aller Welt: Dahinter steckt immer ein kluger Kopf.

Projektbüro | Helliwood media & education
HELLIWOOD ist ein Geschäftsbereich des Fördervereins für Jugend und Sozialarbeit e.V. (fjs), einer seit mehr als 20 Jahren erfolgreich arbeitenden gemeinnützigen Organisation in Deutschland.

Als Teil einer Non-Profit-Organisation verbindet Helliwood die spezifischen Kompetenzen einer gemeinnützigen Organisation mit den Erfahrungen und Potenzialen einer Agentur für Neue Medien und erzeugt so erfolgreiche und höchst innovative Lösungen.

HELLIWOOD steht für zukunftsweisende Lösungen, die aktuelle Entwicklungen in Medien und Bildung aufgreifen. In unserem Denken, Gestalten und Handeln binden wir neueste Erkenntnisse ebenso ein, wie bewährte Modelle aus der Praxis.

Wenn Sie inhaltliche oder organisatorische Fragen zum Ideenwettbewerb „KNETE, KOSTEN & KONSUM – Dein Finanztipp für die Community“ haben, können Sie sich gerne per E-Mail oder Telefon an uns wenden:

HELLIWOOD media & education Marchlewskistraße 27, 10243 Berlin
Projektbüro: Anne Kirchner
Telefon: +49 30 2938 1680
Telefax: +49 30 2938 1689
E-Mail: kirchner@helliwood.com
Internet: www.helliwood.de

Bei Rückfragen zu FAZSCHULE.NET
Frau Anne Burkhardt
Telefon: +49 69 7591-1531
Telefax: +49 69 7591-801531
E-Mail: schulportal@faz.de
Internet: www.fazschule.net

Haben Sie weitere Fragen zum Projekt? Klicken Sie hier

Anrede*:

Ihre Frage an das medienpädagogische Institut

* Pflichtfeld

Beruf und Chance