Migration im Deutschen Fußball

Migration im Deutschen Fußball

Der Ball rollt über das Feld, tausende auf den Rängen unterstützen ihren Lieblingsverein mit Sprechchören. Die Atmosphäre ist einzigartig. Auf einmal rennt der Spieler mit der Nummer 15, Radovan Vujanovic, aufs Tor, die Menschen springen von ihren Sitzen und…TOR! Die Fans feiern den 29 jährigen Serben, der an diesem Tag beim Spiel des Sc Preußen Münster gegen den 1. FC Heidenheim ein Doppelpack erzielt. Er ist einer von vielen ausländischen Spielern, die in Deutschlands Fußball-Ligen ihr Geld verdienen.

Migration im Deutschen Fußball

Ein kleiner runder Ball, der über eine grüne Rasenfläche rollt verbindet so viele Menschen. Aber kann der Fußball auch zur Integration in Deutschland beitragen?

Um diese Frage zu beantworten, haben wir uns mit dem Sicherheitsbeauftragten, des Drittligisten SC Preußen Münster Roland Böckmann getroffen. Dieser ist Fußballtrainer der 1. Mannschaft von SV Teutonia Coerde 60 e.V. Coerde ist ein Stadtteil von Münster, mit einem hohen Anteil an Bürgern mit Migration-Hintergrund, daher hat er eine große Erfahrung mit Migranten und Integration.

Zu der aktuellen Situation im Deutschen Fußball sagt Roland Böckmann:
„Viele Vereine haben einen hohen Anteil an Spielern mit Migration-Hintergrund. Es gibt deswegen so viele ausländische Spieler, da diese meistens einen nicht so hohen Lebensstandart haben, gegenüber den Deutschen Spielern. Dadurch profitieren die Vereine, da sie bei den Gehältern Einsparungen vornehmen können, die bei Deutschen Spielern nicht möglich wären´´.

Um Streitigkeiten zwischen den Spielern zu vermeiden, welche vor allem im Amateurbereich des Deutschen Fußballs noch oft vorkommen, werden „Problemlotsen“ eingesetzt, welche sich vor den Spielen mit dem Trainerstab & den Spielern beider Vereine treffen, um die Situation im Vorfeld zu besprechen oder beruhigend auf die Mannschaft einzuwirken.
Der SC Preußen Münster engagiert sich auch im Bereich der Migration und Integration und daher 2007 das Projekt „Vielfalt tut gut“ ins Leben gerufen, welches an das Projekt  ,,Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ aus dem Jahre 2006 anknüpft.
Das Projekt rief verschiedene Vereine aus Münster dazu auf Projekte zur Integrations ins Leben zu rufen.
Die besten Projekte wurden dann geehrt.
Auch die Ultra Gruppe „Deviants“ des SC Preußen Münster positioniert sich klar gegen Rechte Politische Gesinnung und organisiert viele Veranstaltungen, wie z.B. die Lesung des Buches „Angriff von Rechtsaußen: Wie Neonazis den Fußball missbrauchen“ von Ronny Blaschke.


Von Claas Breimann, Niklas Decker und Patrick Böyer.
 

Migration im Deutschen Fußball

Informationen zum Beitrag

Titel
Migration im Deutschen Fußball
Autor
Claas Breimann, Niklas Decker, Patrick Böyer
Schule
Schillergymnasium, Münster
Klasse
GK Deutsch von 2011/2012
Quelle
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Projekt
Die Welt in Bewegung - Migration
Kategorie
Print

Beruf und Chance

  • 54359734

    Zahl ausländischer Wissenschaftler und Studierender gestiegen

    › Zum Artikel

  • 54360031

    Mütter kehren schneller in familienfreundliche Betriebe zurück

    › Zum Artikel

  • 54358221

    Neuseeländisches Unternehmen führt die Vier-Tage-Woche ein

    › Zum Artikel

Zeitungszustellung während des Projekts

Probleme bei der projektbezogenen Zeitungslieferung?
Wenden Sie sich unter Angabe Ihrer Auftragsnummer per E-Mail oder per Fax an:vertrieb@faz.de
069-7591-2180